Sei lieb und büße

08:00:00

Sei lieb und büße



Janet Clark



Verlag: Loewe

Taschenbuch

Seiten: ca 334



Preis: 12.00 Euro

ISBN: 978-3-7855-7573-4





Das Spiel ist aus. Die Maus ist tot. Die Katze hat gewonnen.



Sina ist untröstlich. Weshalb musste ihre Familie ausgerechnet von Berlin nach Kranbach ziehen? Der einzige Lichtblick: Die angesagtesten Mädchen der Schule freunden sich mit ihr an und sogar ihr Schwarm Frederik scheint in sie verliebt zu sein. Aber kurz nach ihrem ersten Kuss verunglückt Rik und fällt ins Koma. Sina findet Halt bei ihren neuen Freundinnen doch sie weiß nicht, dass hinter deren strahlender Fassade ein tiefer, grausamer Abgrund lauert. Plötzlich nimmt ein übles Spiel seinen Lauf, das Sinas schlimmste Albträume wahr werden lässt. Und ein Ende ist nicht abzusehen

Das Cover ist ziemlich schlicht gehalten und zeigt nur den Handschriftlichen Titel und ein blau-grünes, skizzenähnliches Muster. Trotzdem mag ich das Buch. Auch wenn die Blumen so furchtbar gegensätzlich zu einem Thriller wirken.

Sina ist neu in Kranbach, einer Kleinstadt die sich stark von ihrer Heimat Berlin unterscheidet. Während ihr die Eingewöhnung erst sehr schwer fällt, scheint auf einmal alles bestens zu verlaufen. Sie verliebt sich in ihren Trainer und er sich in sie und die angesagtesten Mädchen der Schule wollen auf einmal mit ihr befreundet sein. Doch dann baut Frederik einen Fahrradunfall und fällt ins Koma. Sina ist die einzige, die daran zweifelt, dass es ein Unfall gewesen sein soll und beginnt tiefer zu graben. Dabei stößt sie auf eine grausame Geschichte, in die sowohl Frederik als auch ihre neuen Freundinnen verwickelt waren. Zu spät wird ihr klar, welches Spiel mit ihr gespielt wird und dass sie niemandem wirklich trauen kann.

Janet Clark ist verheiratet und hat drei Kinder. Zusammen mit ihrer Familie wohnt sie in München und hat dort gerade ihren 5 Roman fertig gestellt. Zu schreiben angefangen hat jedoch schon mit 11 Jahren. „Sei lieb und büße“ ist der zweite Jugendthriller, der bei Loewe erschienen ist und ist komplett eigenständig.

Puh wo fang ich nur an. Zu erst einmal muss ich sagen, dass das Buch mich nicht wirklich überzeugen konnte. Ich persönlich verstehe unter einem Thriller auch was ganz anderes, denn ich hab mich den Großteil der Geschichte absolut gelangweilt. Natürlich ist das hier auch ein „Jugend“-Thriller und für jüngere Menschen geschrieben, aber ich kenne Jugendbücher (nicht mal alle Thriller), die um einiges spannender und brutaler sind. Mir fällt sogar ein Kinderbuch ein.



Ich habe sehr lange gebraucht um mit der Geschichte warm zu werden. Sina hat mir das auch nicht gerade einfacher gemacht. Ich bin total erschrocken, als ich plötzlich gelesen habe, das sie 17 sein soll, denn sie wirkt meistens viel jünger, maximal wie 14. Sie ist furchtbar naiv und blauäugig und ist mir ziemlich bald auf den Wecker gegangen. Natürlich ist es nicht besonders hilfreich sich bei einem Thriller zu denken. „Gott, kann die nicht einfach möglichst bald ins Koma fallen?“ (Und natürlich wieder aufwachen, wir wünschen ja niemandem den Tod.)

Genauso gings mir mit Frederik. Er hat mich einfach gar nicht berührt, weswegen sein Unfall schon schlimm war, aber eben nicht „furchtbar“ schlimm. Man erfährt einfach so wenig über ihn und was man dann nach und nach zu lesen bekommt, macht ihn auch nicht unbedingt sympathischer.



Eigentlich hätte Sina Potenzial gehabt, denn ihre Mutter ist manisch-depressiv und das Mädchen muss früh die Verantwortung für ihren Bruder übernehmen. Die ganze Familienkonstellation fand ich eigentlich ganz gut. Der Vater ist fast nie bei seinen Kindern. Die Kinder fühlen sich mit ihrer verrückten Mutter im Stich gelassen und die Mutter denkt so wieso, alle würden sie nur auf die Palme bringen wollen. Diese Szenen fand ich tatsächlich echt gut.



Es gibt einige Kapitel die aus der Sicht eines „unbekannten, manipulativen, meistens Sina beschattenden“-Mädchens, aber es wird wirklich sehr, sehr schnell klar, wer diese Person ist, wodurch natürlich viel der Spannung verloren geht.



Eigentlich war die einzige Person, die ich irgendwie sympathisch fand, das Mädchen, das schon auf der ersten Seite stirbt und deren Tagebucheinträge ich lesen durfte. Aber ich wusste ja, dass sie stirbt, also konnte ich ja auch nicht um sie bangen.

Auch Sinas neue Freundinnen sind kein bisschen realistisch, sondern ziemlich schwarz-weiß. Alles in allem kann ich das Buch nicht wirklich weiter empfehlen. Bis kurz vor Schluss hat mir die einfach die Spannung gefehlt, die Charaktere sind nicht so meins und alles war irgendwie zu vorhersehbar. Einzig den Schreibstil kann ich positiv hervorheben. Der liest sich sehr angenehm. Das Thema an sich ist ziemlich aktuell und wichtig. Mobbing ist an Schulen längst keine Randerscheinung mehr und gerade durch das Internet, in diesem Fall Facebook, und die Möglichkeit Bilder übers Handy innerhalb von Sekunden weiter zu leiten, bietet den Tätern ganz neue Möglichkeiten. Ich fnde, dass das Buch das ziemlich gut gezeigt hat. Ich vergebe trotzdem nur 2 von 5 Punkten. Jüngere Leser, die noch keine Erfahrung mit Thrillern oder ähnlichem haben, es aber mal ausprobieren möchten, könnten zwar ihre Freude daran haben, generell war es aber einfach nicht mein Fall.



 Ebenfalls bei Loewe erschienen:

http://www.amazon.de/Schweig-still-s%C3%BC%C3%9Fer-Janet-Clark/dp/3785572743/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1390095343&sr=8-1&keywords=janet+clarkhttp://www.amazon.de/Singe-fliege-V%C3%B6glein-stirb-Janet/dp/3785577524/ref=sr_1_6_bnp_1_per?ie=UTF8&qid=1390095343&sr=8-6&keywords=janet+clark

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Ich fand das Buch eigentlich ganz gut, jedenfalls besser als "Schweig still, süßer Mund", da geht's wirklich zu wie im Kindergarten :D
    Stimmt schon, die Geschichte ist nicht dermaßen heftig und gewalttätig, aber immerhin sterben mehrere Personen und ich fand die zickigen, bösen Mädchen ganz cool (was das jetzt wohl über meinen Charakter aussagt...) ;)
    Jedenfalls ließ es sich sehr leicht lesen und ich fand's an vielen Stellen auch echt spannend, obwohl Sina manchmal wirklich sehr naiv war... -_-

    ♥, Josi

    AntwortenLöschen
  2. Schade ich hatte mit den Büchern schon liebäugelt ;)

    Aber schöne ausführliche Rezi :D

    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Super Rezi, hab mich gerade köstlich amüsiert :-) Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Ich kenne dieses zwar nicht, aber ich hatte auch schon sog. Jugendthriller, die ich einfach nur langweilig fand, z.B. "Aschenputtelfluch" von Krystyna Kuhn. Da gibt es wirklich deutlich spannenderes.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower