Halo

22:12:00


Halo

Alexandra Adornetto

Stephan R. Bellem

Verlag: Rowohlt
Preis: 17.95 Euro
ISBN: 978-3-499-21600 8
(Erscheinungstermin: 1. März 2012)


Klappentext:
In dem verschlafenen Ort Venus Cove scheint die Welt noch in Ordnung. Doch dunkle Mächte sammeln sich, immer öfter kommt es zu unerklärlichen Todesfällen. Bis eines Nachts drei Engel auf der Erde landen, vom Himmel gesandt, um dem Bösen Einhalt zu gebieten. Fasziniert vom Leben der Menschen, mischt sich Bethany, die jüngste und unerfahrenste der drei himmlischen Geschwister, unter die Schüler der Highschool– und verliebt sich Hals über Kopf in den attraktiven Schulsprecher Xavier. Doch ihre Liebe bringt die Mission der Engel in Gefahr, denn niemand darf über ihre eigentliche Herkunft Bescheid wissen. Und schlimmer als der Zorn des Himmels ist die Bedrohung durch das Böse, das bereits ein Auge auf Bethany geworfen hat …

Cover:

Ich finde das Cover eigentlich ganz schön, auch wenn es mich nicht hundertprozentig überzeugt. Die Farben sind sehr freundlich und strahlend, harmonieren aber irgendwie nicht richtig. Die Sonnenreflektion zwischen den Gesichtern der beiden Umrisse ist auch ganz hübsch.
Was ich aber fantastisch finde sind die orangenen Schnörkel und Muster auf dem Buch selbst. Ich bin generell ein Fan von gestalteten Buchdeckeln.

Darum geht es:
Bethany, Gabriel und Ivy sind neu in Venus Cove. Für ihre Nachbarn sind sie nicht mehr als ein großes Rätsel. Sie schotten sich ab, leben nur für sich alleine, ohne persönliche Kontakte zu knüpfen. Trotzdem fallen sie überall sofort auf, mit ihrer hellen Haut, die fast zu leuchten scheint, und der Art und Weiße in der sie sich bewegen und geben. Die drei sind Engel und wurden auf die Erde geschickt um etwas Frieden und Hoffnung unter die Menschen zu bringen. Die dunklen Mächte üben immer mehr Einfluss auf die Welt aus und der kleine Küstenort scheint hart getroffen worden zu sein. Anders als ihre älteren Geschwister fühlt sich Beth auf Erden fast wohler als im Himmel. Sie gewöhnt sich leicht an ihren menschlichen Körper und die Fähigkeit der Menschen so ausgiebig zu Fühlen, egal ob Liebe oder Hass, reißt sie schnell in ihren Bann. Mit ihren Siebzehn Jahren, in Erdenzeit gemessen, gilt sie fast noch als Kind unter den Engeln. Ivy und Gabriel sind bereits hunderte Jahre alt und haben in dieser Zeit schon viele Schlachten geschlagen und unglaublich viel gesehen. Das und die Tatsache, wie sehr das Mädchen schon immer für die Menschen sympathisierte, macht sie zu einem Risiko für die Mission. Während Gabriel und Ivy nur ihrer Aufgabe nach gehen, interessiert sie sich für die anderen Menschen und möchte so viele menschliche Erfahrungen machen wie möglich. Obwohl ihr Bruder ihr davon abrät, freundet sie sich mit einer Gruppe von Mädchen an ihrer Schule an und lernt einen Jungen kennen, der sie von Anfang an fasziniert. Liebe ist ein Recht, das nur die Menschen haben. Gegen aller Logik werden sie und Xavier ein Paar, denn ein steht fest: Irgendwann wird Bethany nach Hause zurückkehren müssen. Ohne genauen Termin, ohne Vorwarnung und ohne Rückkehr. Dazu kommt, dass das Geheimnis der Engel immer zwischen ihnen steht. Niemand darf davon erfahren, so lautet die oberste Regel. Mit Jake Thorn betritt ein weiteres Problem ihr Leben. Von einem Tag auf den anderen ist er plötzlich da und mit ihm eine Reihe seltsamer Ereignisse und Unfälle. Der Fremde macht keinen Hehl daraus, wie sehr er sich für Bethany interessiert und dabei ist ihm die Tatsache, dass sie bereits glücklich vergeben ist mehr als gleichgültig. Etwas dunkles und beunruhigendes haftet an ihm und die Anzahl seiner Anhänger wächst Tag für Tag. Wer ist Jake wirklich und was bezweckt er? Hat Beth und Xaviers Beziehung eine Zukunft und wer steckt hinter den seltsamen Vorfällen in der Schule?

Die Autorin:
Alexandra Adornetto ist noch sehr jung und wurde erst 1992 in Australien geboren. Trotzdem ist die Engelstrilogie, die mit Halo ihren Anfang nimmt, nicht ihr erstes Buch. „The Shadow Thief“ schreib sie bereits mit 13 Jahren (Bis jetzt noch keine deutsche Übersetzung erhältlich). Zurzeit lebt sie in Los Angeles.

Meine Meinung:
Ich bin hin und her gerissen. Erst mal zu den guten Punkten: Die Geschichte ließt sich wirklich wundervoll und flüssig. Die Autorin hat einen unglaublich tollen Schreibstil und ihre Ideen sind frisch und einfallsreich. Venus Cove wurde sehr detailliert und liebevoll beschrieben, genauso die Charaktere und man fängt schnell an sie zu mögen, oder in Jakes Fall: zu hassen. Natürlich lassen sich die ein oder anderen kirchlichen Einflüsse in einem Buch über Engel kaum vermeiden. Normalerweise reagiere ich sehr gereizt auf allzu christliche Geschichten, aber ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass „Halo“ sehr behutsam mit dem Thema umgeht. Die wenigen religiösen Aspekte wurden gut in die Handlung integriert und stehen meist im Hintergrund. Dagegen im Vordergrund steht vor allem Xavier und Beths Beziehung. Sie sind ein wirklich schönes Paar, aber teils fand ihr Verhalten doch etwas kitschig. Xavier wird oft bevormundend, spielt sich als Beths Beschützer auf und sie scheint nichts ohne ihn gebacken zu kriegen. Xavier ist der unerreichbare Schülersprecher, den alle Mädchen anhimmeln, aber der sich für keine interessieren zu scheint und Bethany, das neue Mädchen an der Schule, dass auf der Stelle bei ihm landet, obwohl ihre Freundinnen sie gleich zu Beginn darauf hinweisen, dass sie ihre Energie nicht an ihn verschwenden sollte. Bin ich die einzige die das an die Biss-Bücher erinnert? Was mich auch etwas gestört haben waren die Nachnamen einiger Charaktere. Die Engel heißen zum Beispiel „Church“, eine Wahrsagerin: „Messenger“ und der Bösewicht Jake „Thorn“. Das ist schon etwas auffällig. Wenn man dieses kleinen Parallelen ignorieren kann, ist „Halo“ aber ein wirklich gutes Buch und bekommt 4 von 5 Leaves von mit. 




Ein großes Dankeschön an Rowohlt. Ich habe mich wirklich darüber gefreut. 


Die Fortsetzung erscheint im November unter dem Titel "Hades".

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Schön, dass dir das Buch gefallen hat. Ich habs auch schon hier, aber noch ungelesen.. wegen der Sperrfrist. Man darf doch noch darkeine Rezi zu Halo veröffentlichen? :/


    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ja ich habe die Rezi auch schon auf dem PC...aber ich habe auch nochmal beim Verlag nachgefragt und darf auch noch nichts dazu auf dem Blog schreiben?

    Fand das Buch auch total super!

    LG Luminchen

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab das Buch auch bei mit liegen aber noch nicht gelesen.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Das Cover ist wunderschön aber ich bin von dem Klappentext irgendwie nicht überzeugt...

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann mich Luminchens und Gwyneths Verwirrung nur anschließen. Soweit ich informiert bin, gibt es Halo doch eine Sperrfrist bis zum 1.3.2012, oder?

    Liebe Grüße
    Seelchen

    AntwortenLöschen
  6. Sperrfrist? Davon wusste ich nichts. Im Buch stand mal nichts, woher wisst ihr das?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower