Zirkel

16:01:00


Zirkel

Sara B. Elfgren
Mats Strandberg


Verlag: Cecilie Dressler Verlag
Preis: 19.95 Euro
gebunden
ISBN: 978-3-791528540




















 
Klappentext:
„Euch bleibt keine Zeit zu zweifeln. Das Böse ist näher, als ihr glaubt. Es sucht nach euch. Ihr müsst eure Kräfte trainieren, gemeinsam stärker werden. Ihr seid aufeinander angewiesen. Vertraut niemandem sonst. Nicht euren Eltern oder Geschwistern. Nicht euren Freunden. Nicht einmal eurer größten Liebe. Und denkt immer daran: Der Zirkel ist die Antwort.“

Sechs Mädchen, eine alte Prophezeiung und eine dunkle Bedrohung- Hochspannung aus dem Land der Krimi-Meister

Cover:
Ich finde das Cover ganz in Ordnung. Die Farben harmonieren ganz gut miteinander und die Zeichnung in der Mitte ist ganz hübsch. Der Kreis gilt als Symbol für den Zirkel und die sechs Mädchen sollen wohl die sechs Heldinnen dieser Geschichte darstellen. Mein Problem ist einfach, dass ich, obwohl die Protagonistinnen so unterschiedlich beschrieben sind, nicht sagen könnte wer wen darstellt. Niemand in dieser Zeichnung hat hellere Haare, niemand irgendein markantes Erkennungszeichen. Eines der Mädchen auf dem Cover hat nicht einmal ein Gesicht. Sicher, bei manchen tendiere ich eher zu einem Charakter, als bei anderen, aber ich hätte mir doch etwas mehr Ähnlichkeiten gewünscht. Das orginal Cover umgeht dieses Problem und ich finde es deshalb auch besser gelöst.

Darum geht es:
Alles beginnt mit Elias, dem Jungen, der tot auf der Schultoilette gefunden wurde. Der Junge, bei dem sich alle sicher sind, er hätte sich selbst umgebracht. Alle bis auf Linnéa. Seine beste Freundin. Das Mädchen, das ihn gefunden hat, zusammen mit Minoo, einem Mädchen, das sie erst später richtig kennen lernen wird. Eine alte Prophezeiung zwingt sie dazu sich kennen zu lernen.
In einer Blutmondnacht werden Linnéa, Minoo, Vanessa, Anna Karin, Rebecka und Ida von einer seltsamen Macht zu einem verlassenen Freizeitpark geführt. Obwohl sie sich nicht wirklich kennen, sich teils sogar abgrundtief hassen, erfahren sie, dass sie dazu auserwählt wurden gegen das Böse zu kämpfen. Sie bilden den Zirkel und müssen zusammen halten, sonst wird ihr Gegner sie genau so auslöschen wie zuvor Elias. Er war der siebte im Bunde, aber er starb bevor er es erfahren konnte. Den Mädchen droht das gleiche Schicksal, wenn sie nicht rechtzeitig heraus finden, wer ihr Feind ist. Aber die sechs weigern sich zusammen zu halten. Sie haben genug eigene Probleme und kein Interesse sich die Zeit mit Magieübungen und Gruppentreffen um die Ohren zu schlagen. Erst als etwas schreckliches geschieht, erkennen sie langsam, dass sie handeln und sich zusammenraufen müssen. Feine können zu Freunden werden und Freunde zu Feinden.

Die Autoren:
 Sara B. Elfgren ist eine erfolgreiche Drehbuchautorin aus Schweden. Mats Strandberg ist Journalist bei einer großen schwedischen Zeitung und hat bereits drei weitere Bücher verfasst. Zirkel ist jedoch das erste, das ins deutsche übersetzt wurde. Gleichzeitig ist es auch das erste gemeinsame Projekt des Autoren Teams.





 Meine Meinung:
„Zirkel“ ist der wirklich gelungene Auftakt einer neuen Triologie. Die Geschichte ist frisch und innovativ und überrascht und schockiert immer wieder aufs neue. Die Charaktere haben alle samt riesige Probleme und Schwächen. Da wäre zum einen Linnéa, die oft zu viel trinkt und bereits einige male mit Drogen zu tun hatte. Sie wirkt oft sehr abweisend und kalt und will ihren toten besten Freund um jeden Preis rächen. Dann wäre da Vanessa, die sich absolut nicht mit dem neuen Freund ihrer Mutter versteht und deshalb viel Zeit und Anstrengung in ihre Beziehung zu Wille setzt. Sie hat ständig Angst ihn an eine andere zu verlieren und ist deswegen anfangs auch eifersüchtig auf  Linnéa, Willies Exfreundin. Sie hat die Fähigkeit sich unsichtbar zu machen und muss erst lernen damit um zu gehen. Rebecka lebt vor allem für ihre Familie. Sie hat vier jüngere Geschwister und würde alles für sie tun. Außerdem ist sie mit Gustaf zusammen und führt eine wirklich glückliche Beziehung. Nur eines kann sie ihm einfach nicht erzählen: Sie leidet seid Jahren an einer Essstörung und kämpft ständig darum, nicht nur über Kalorien nach zu denken. Sie ist diejenige, die von Beginn an versucht die Gruppe zusammenzubringen und dabei fast an ihre Grenzen stößt. Minoo hält sich selbst für nicht besonders hübsch. Sie leidet unter Akne und hält sich in der Schule eher im Hintergrund. Ihr sind schulische Leistungen sehr wichtig und sie lernt deshalb auch sehr viel. Noten sind jedoch nicht der einzige Grund, warum sie im Unterricht nur positiv auffallen will. Ein anderer Grund ist Max, ihr unglaublich gutaussehender Mathematiklehrer, der sich aus irgendeinem Grund auch für sie zu interessieren scheint. Anna Karin wurde seid der Grundschule regelmäßig Opfer von Mobbingattacken. Sie ist übergewichtig und hat sehr wenig Selbstvertrauen. Sie lebt mit ihrer antriebslosen Mutter und ihrem Opa auf einem Bauernhof und als sie ihre Fähigkeit Menschen zu beeinflussen erkennt, nutzt sie ihre Gabe sofort ungeniert um sich in der Schule beliebt zu machen. Sie will einmal in ihrem Leben nicht gehasst werden und manipuliert dafür skrupellos sämtliche Menschen ihrer Umgebung, bis sie fast keine Kontrolle mehr darüber hat. Vor allem Ida geht dieses Verhalten tierisch gegen den Strich. Sie war eines der Mädchen, das immer sofort dabei war, wenn es darum ging Anna Karin fertig zu machen und sie wird von der selbsternannten Highschool-queen von ihrem Platz gedrängt. Ida ist sehr kaltherzig und erbarmungslos ehrlich. Keiner der anderen Mitglieder des Zirkels vertraut ihr, denn so gut wie jeder von ihnen ist bereits schon mal mit ihr zusammen gestoßen. Sie wird von den anderen ausgeschlossen und gemieden, aber auf Dauer wird klar, dass sie auch Ida für ihre Mission benötigen. Keines dieser Mädchen ist perfekt oder auch nur nah dran perfekt zu sein. Sie haben alle ihre Probleme und Ängste und genau das, macht die Truppe so besonders. Für sie besteht die Herausforderung nicht nur darin, gegen ihrer Feind anzukommen, sondern zu erst einmal darin, mit einander klar zukommen. Sie wissen nicht mit wem sie es zu tun haben oder wie es der Täter geschafft hat Elias dazu zubringen sich umzubringen. Sie wissen nur, dass er es getan hat und dass jede von ihnen, die nächste sein könnte. Die Geschichte ist nicht vorhersehbar und fesselt von der ersten Seite an. Der Schreibstil ist flüssig und spannend zu lesen. Man stolpert nur ab und zu über schwedische Begriffe, die nicht übersetzt werden konnten. Ich wusste manchmal nicht, wie diese Worte ausgesprochen werden sollten, aber damit kann man leben. Ich habe wirklich kaum etwas zu kritisieren gefunden und vergebe deshalb 5 von 5 Leaves.




Ein riesiges Dankeschön an den „Cecilie Dressler Verlag“ für die Unterstützung meines Blogs.

Der zweite Band „Feuer“ erscheint im März 2013


You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Ich fand das Buch auch richtig toll :D Freue mich schon auf den zweiten Band. Achja und tolle Rezi :)

    LG Julchen

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja nach einer super spannenden Geschichte. Ich werde mir das Werk auf jeden Fall zulegen. Generell bin ich immer sehr interessiert an Werken von neuen Autoren und lass mich gerne positiv überraschen.

    Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich bin positiv überrascht worden :) ivh hatte eigentlich gar keine Erwartungen aber es war dann doch echt gut :D

      Löschen
  3. Echt tolle rezi <3
    Finde deinem blog echt gelungen *-*
    Musste auch gleich Leser werden <3

    AntwortenLöschen
  4. super rezi :)
    hab das buch kürzlich erst gelesen. fand es auch total gut.
    ich hätte nur gehofft, dass der zweite band etwas früher rauskommt..
    Lg

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower