Das Geheimnis des Mondes- Rezension

21:29:00



Meine Deutschlehrerin hatte früher eine ganz besondere Begrüßung für ihre Klassen und das war: „Guten Morgen Kinder der Sonne und Kinder der Nacht“. Irgendwie war ich schon immer eher letzteres. Das lag nicht nur daran das ich Nachts immer am effektivsten war, sondern daran, dass der Mond und die Sterne mich schon immer unheimlich fasziniert haben. Besonders der Mond. Er erinnert mich immer wieder daran, dass ich meine Lieben nicht ständig sehen muss, um zu wissen dass sie da sind. Der Mond ist schließlich auch Tags über da, ganz egal ob er sich uns zeigt oder nicht. Deswegen war mein Interesse sofort geweckt, als mir das Kinderbuch „Das Geheimnis des Mondes“ von Bo-hyeon Seo und Jeong- hyeon Sohn zum rezensieren angeboten wurde.

Book Cover, Girl holding Book, Das Geheimnis des Mondes, Bo-hyeon Seo, Jeong- hyeon Sohn


Preis: ca. 14,90. Euro
ISBN: 978-3-905945652
36 Seiten, gebunden, durchgehend vierfarbig
Format 21.0 x 26.0 cm


Die Geschichte handelt von einer Gruppe Tiere, die sich darüber streiten, welche Form der Mond nun genau hat. Ist er Kreisrund, hat die Form einer Sichel oder sieht er doch aus wie ein Oval? Jedes der Tiere ist sich absolut sicher den Mond in einer anderen Form gesehen zu haben. Die anderen müssen sich irren und nur sie selbst haben Recht. Umso überraschter sind sie, als der Mond selbst ihnen erklärt, dass jeder von Ihnen richtig liegt und gleichzeitig alle falsch.


Die Autorin Bo-hyeon Seo hat in Korea Kindererziehung studiert, was man dem Text auch anmerkt. Die Illustratorin Jeong- hyeon Sohn kommt ebenfalls aus Korea, hat jedoch passend zu ihrem Beruf Visuelles Design studiert.

Mir persönlich hat das Buch sehr gefallen, auch wenn ich mir anfangs Sorgen gemacht hatte, dass das Buch „nur“ auf soziale Aspekte, wie das Akzeptieren unterschiedlicher Meinungen abzielen könnte. Umso erfreuter war ich, als ich auf den letzten zwei Seiten eine Art Sachbuchtext vorgefunden habe. Hier wird sehr kindgerecht erklärt warum es so scheint als würde der Mond seine Form ändern, warum wir ihn Nachts nicht sehen können, wie genau die Mondoberfläche aussieht und was es mit der Anziehungskraft der Erde und des Mondes auf sich hat.


Book Cover, Girl holding Book, Das Geheimnis des Mondes, Bo-hyeon Seo, Jeong- hyeon Sohn, Beispiel Sachtext


Die Zeichnungen sind sehr schön anzusehen und haben einen ganz eigenen Stil, der den Kindern mit denen ich das Buch bis jetzt angesehen habe (Ein fünfjähriges Mädchen und ein zweijähriger Junge), sehr gut gefallen hat. Die Tiere sind sehr bunt und sehen sehr fröhlich und lustig aus. Wir hatten nur bei dem Fuchs und dem Wildschwein das Problem, dass beide Kinder nicht erkannt haben, um welche Tiere es sich handelt. Das ließ sich jedoch sehr schnell klären. Die Seiten sind aus angenehm dickem Papier und das Cover hat ein Mondsichelförmiges Loch. Dahinter befindet sich ein gelber Vollmond. Dieses kleine Detail ist sehr schön und passt super zur Geschichte. Das Cover ist glänzend, was ich etwas schade finde. Ein mattes Finish hätte optisch schöner gewirkt, wobei es glänzend jedoch wahrscheinlich leichter zu Reinigen ist.

Book Cover, Girl holding Book, Das Geheimnis des Mondes, Bo-hyeon Seo, Jeong- hyeon Sohn, Ausstanzung


Das Buch wurde von Andreas Schirmer aus dem Koreanischen übersetzt und der Text ist sehr schön aufgebaut. Jede Seite beginnt damit, dass ein Tier darauf beharrt, den Mond in einer anderen Form gesehen zu haben. Dabei ist der Satzbau immer gleich und wiederholend, nur die Adjektive ändern sich. Die Adjektive sind dabei etwas spezieller. Es fallen Worte wie „wichtigtuerisch“, „besserwisserisch“, „rechthaberisch“ und jedes Tier lässt den Satz „Ich habe das erst unlängst ganz eindeutig gesehen“, fallen. Die Fünfjährige mit der ich das Buch angeschaut habe wächst zweisprachig auf und der Zweijährige fängt gerade erst an zu sprechen. Ich fand das Buch deswegen sehr praktisch um den Wortschatz der beiden etwas aufzubauen. 


Book Cover, Girl holding Book, Das Geheimnis des Mondes, Bo-hyeon Seo, Jeong- hyeon Sohn, Beispiel



Generell würde ich das Buch eher für Kinder zwischen 3 und 7 empfehlen. Ich mag die Mischung aus Sachbuch und Geschichte und mir gefällt, dass das Buch Kinder im Wortschatz fördert ohne zu überfordern, anstatt die Sprache wie bei den Teletubbies weich zu waschen. Gleichzeitig vermittelt das Buch nicht nur soziale Werte, sondern auch einfache Naturwissenschaften. 
Absolute Empfehlung!








You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Huhu..

    Das Buch kannte ich selber nicht. Klingt aber echt schön.
    Du solltest allerdings deinen Beitrag noch einmal überarbeiten. Den dein Text ist nicht mit den Bildern angepasst und lässt sich dadurch schwer lesen.

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Seltsam. Bei mir passt irgendwie alles. Benutzt du Firefox? Wäre ja echt schade, wenn das Design in anderen Browsern nicht funktionert.

      Löschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower