Das Elfenbestimmungsbuch

22:35:00


Ich bin ein Fan, von allem kreativen. Ich zeichne gerne, fotografiere und schreibe und sehe mir fast genauso gerne Dinge an, die andere gezeichnet und fotografiert haben oder lese ihre Geschichten. So weit so gut, dass ist ja nichts neues. Was ihr vielleicht nicht wisst, ist das ich auch einen Lieblingsillustrator habe und vor einem Jahr mein Herz an seine Artbooks verloren habe. Sein Name ist Benjamin Lacombe. Er ist Franzose, lebt in Paris und hat einen ganz eigenen Zeichenstil. Ich finde seine Bücher haben etwas furchtbar magisches und sind immer sehr hochwertig verarbeitet. In Deutschland erscheinen seine Werke bei dem kleinen Verlag „Jakoby und Stuart“. Ich besitze inzwischen insgesamt drei seiner Bücher und möchte euch heute erst einmal eins davon vorstellen.

 Das Elfenbestimmungsbuch


Verlag: Jakoby & Stuart
ISBN: 9783941787841
gebunden
Seitenanzahl: 64
Preis: 35 Euro

Beim „Elfenbestimmungsbuch“ handelt es sich um die Aufzeichnungen des russischen Biologen Alexander Bogdanowitsch, der in den Wald von Brocéliande in der Bretagne reist um im Namen Rasputins eine Pflanze zu finden, aus deren Saft sich ein Unsterblichkeitselixier brauen lässt. 


 Der Wald ist bekannt für seltsame Phänomene und Vorkommnisse und Alexander trifft bald auf seltsame Pflanzen, die sich wie Lebewesen verhalten und fängt an diese zu untersuchen und zu katalogisieren. Bald wird ihm klar, dass er hier keine Pflanzen vor sich hat, sondern die Geschöpfe auf denen die Sagen und Mythen der Elfen basieren müssen. Während um ihn herum der erste Weltkrieg ausbricht, verliert er sich nach und nach in der Magie des Waldes um ihn herum.


Die Geschichte und die Texte des Buches stammen von Sébastien Perez, auch wenn die Geschichte in diesem Buch eher Nebensache ist. Sie ist nicht unbedingt außergewöhnlich und wäre denn stolzen Preis nicht wirklich wert. Das ganze Buch ist wirklich aufgebaut wie ein Forschungstagebuch. Darin finden sich Skizzen, aber auch richtige Gemälde der verschiedenen Elfenarten, zusammen mit Artbeschreibungen, Charaktereigenschaften der einzelnen Gattungen. Außerdem gibt es auch Briefe die Alexander an seine Frau schickt oder von ihr bekommen hat, „Fotos“ seiner Familie, alle in einem sehr altmodischen Stil, denn Alexander lebt im Jahr 1914. Dazukommen Zeitungsausschnitte, Postkarten, Film- und Theaterplakate und ähnliches, alles in Lacombes unverwechselbarem Zeichenstil. 

 Die Seiten des Buchs sind aus einem ziemlich stabilen Papier und wurden so hergerichtet, dass die Farbe wie die von älterem Papier wirkt. Die meisten Bilder sind farbig und teilweise sehr aufwendig hergerichtet. Es gibt Seiten mit Papierstanzungen, Seiten aus Pergamentpapier, die den Seiten darunter einen besonderen Tough verleihen, so wie Seiten mit Prägungen oder Glanzverzierungen, sowie man sie auf Buchcovern oft findet. 

 








  +









=

Das ganze Buch ist sehr groß und recht schwer, aber ich finde das macht es nur noch besonderer. Aufgeschlagen ist das Buch ganze 60 Zentimeter lang. Von allen bisher erschienenen Werken, ist dieses hier wirklich mein Lieblingsbuch.


Kennt ihr den Zeichner? Was haltet ihr von solchen Artbooks? Mögt ihr sie auch so gerne wie ich oder könnt ihr diesen Büchern nicht wirklich etwas abgewinnen?

Liebe Grüße,

 

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Es ist schön auch mal einen Einblick in das Buch zu bekommen. Das Buch habe ich vor längerer Zeit nur wegen des Covers auf meine Wunschliste gesetzt ;)

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin damals auch über das Buch in der Buchhandlung auf den Zeichner gekommen und seit dem ein echter Fan von ihm :)

      LG Franzi

      Löschen
  2. Ich kannte leider bisher weder Zeichner noch das Buch :/
    bin aber total begeistert von dieser Gestaltung :)
    Danke, dass du es hier vorgestellt hast,
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DIe Bücher musst du dir echt mal anschauen :) Ich hab inzwischen vier von ihm und liebe sie alle. Natürlich muss man solche Bücher auch mögen. Die Geschichten sind meistens nämlich bereits Urheberrechtsfreie Klassiker und schon bekannt.

      LG Franzi

      Löschen
  3. Super! Man lernt so viele tolle Blogs beim Kommentiermarathon kennen :) Dein Blog ist klasse und sieht einfach schön aus, da bin ich gleich mal Follower Nr.250 geworden. Runde Zahl! Glückwunsch ;) Ich komme auf deinen Blog und gleich das erste Buch ist so ein tolles Kunstwerk. Ich liebe alles was in Richtung Bilderbücher geht und diese Zeichnungen sind wunderbar, auch wenn ich den Zeichner bis jetzt noch nicht kannte. Das Buch ist aber gleich mal auf meine Wunschliste gewandert.
    LG Anja aka iceslez von Librovision

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut mich :) Ich fand den Marathon auch wirklich klasse.
      Liebe Grüße,

      Franzi

      Löschen
  4. Ich liebe solche Bücher und auch bei mir ist das Buch direkt auf die Wunschliste gewandert. Leider ist es doch nicht ganz günstig, aber für ein gutes grafisches Buch gebe ich gerne (so) recht viel Geld aus. Es wäre immerhin auch nicht das erste, das in meinen Regalen steht. Sie sind immer sehr inspirierend.

    Den Zeichner kannte ich bis eben auch noch nicht. Danke für den Hinweis.
    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower