Ashes- Ruhelose Seelen

11:37:00

Ashes

Ruhelose Seelen



Verlag: Egmont INK
Preis: 17.99 Euro
Seiten: ca. 442
gebunden
ISBN: 978-3-863960070
 














 

Was ist, wenn du die Nächste bist?

Er sah Alex die Augen, als wollte er durch diese Fenster in ihr Innerstes blicken. Sein Geruch war schwer zu deuten, aber er war leicht und blumig, der Geruch nach Geborgenheit und Familie. Vielleicht lag sogar eine Spur von Mitleid oder Mitgefühl darin. Was für eine Art von Monster bist du, Wolf? Die Frage hätte sie ebenso gut sich selbst stellen können. Was war aus ihr geworden?

Das Cover unterscheidet sich wieder nicht viel von den letzten beiden. Die dominierende Farbe ist dieses mal nur lila. Ich mag die Gestaltung immer noch sehr gerne, aber ich finde beim dritten Band hat sie ihren Reiz inzwischen verloren. Ich finde immer noch, man hätte sich schon beim zweiten Band etwas anderes ausdenken sollen.

Die Ereignisse in dem Bergwerk haben Tom und Alex schon wieder getrennt. Ganz kurz waren sie wieder vereint, aber nun ist Tom der Überzeugung er hätte Alex für immer verloren. Er selbst hat gesehen, wie das Bergwerk eingestürzt ist und das kann sie unmöglich überlebt haben. Aber sie hat. Wieder einmal ist es Wolf der ihr zur Hilfe kommt und wieder einmal wird sie zu seiner Gefangenen. Während sie immer noch daran zweifelt, ob sie dem seltsamen Veränderten tatsächlich trauen kann, wächst jedoch auch dieses Gefühl in ihrer Brust und bringt sie dazu die Veränderten mit etwas anderen Augen zu sehen. Vielleicht sind sie ja nicht alle gleich, aber vielleicht versucht sie sich das auch nur einzureden, weil sie merkt, wie sehr das Monster in ihrem Kopf wieder Besitz von ihr ergreift. Tom ist während dessen schier am verzweifeln. Alex angeblicher Tod hat ihm sämtliche Energie geraubt, aber genau die braucht er, als er erkennt, dass Mellies Pläne für die Kinder nicht die sind, die sie behauptet. Chris trifft auf eine alte Bekannte und Peter kämpft weiterhin gegen sich selbst. Irgendwie kämpfen alle ums Überleben, ihre Menschlichkeit und die Zukunft.

Ilsa J. Bick verbrachte einen Großteil ihres Lebens bei der Air-Force und arbeitete dann als Kinder- und Jugendpsychiaterin, bis sie sich endgültig dem Schreiben widmete. Sie schreibt vor allem Jugendromane und Kurzgeschichten.

Die Ashes-Reihe ist immer so eine Sache. Entweder man ist begeistert, oder eben nicht. Ich persönlich bin ein großer Fan der Vorgänger und auch dieser Band konnte mich überzeugen. Gleich vorweg muss ich jedoch erst einmal etwas kritisieren: Die Bücher sind einfach nicht deutlich genug gekennzeichnet. Damit meine ich keine Warnlabel, die auf zu viel Gewalt hinweisen, sondern ganz banale „Bandangaben“. Sowas wie „Band 3“, hätte man ruhig irgendwo drauf, oder zumindest rein schreiben können. Ich persönlich hatte mir Band 3 und 4 nämlich gleichzeitig gekauft und dann fast die Hälfte vom 4. Band gebraucht, bis mir klar wurde, dass ich den letzten Band und nicht den 3 in der Hand halte. Das hat meinen Lesespaß schon etwas getrübt, schließlich habe ich mir selbst so ziemlich viel vorweg genommen.

„Ruhelose Seelen“ setzt genau da an, wo sein Vorgänger aufgehört hat. Alex stürzt in den Schacht und wird in letzter Sekunde von Wolf aus dem Wasser gezogen. Schon der Anfang macht klar, dass Alex auch in diesem Band einiges einstecken muss. Mein Problem an dieser Stelle war aber irgendwie immer Wolf. Ich kann ihn weder leiden noch traue ich ihm und ich fand es nicht gerade angenehm zu lesen, dass Alex das inzwischen anders sieht. Für mich waren die Veränderten in den Büchern immer menschenfressende Ungeheuer und fertig. Was man der Autorin anrechnen muss, ist das sich ihre Veränderten in dem Band wirklich weiter entwickelt haben. Sie wirken nicht mehr so plump und dumm, und dadurch um einiges gefährlicher, was die Spannung natürlich erneut erhöht.

Was Brutalität angeht steht dieser Band den anderen beiden in nichts nach. Wie immer wird sehr detailliert und ausführlich beschrieben, wo überall Eingeweide aus den Körpern diverser Menschen, Tiere und Veränderten herausquellen, außerdem wie das riecht und wie es sich anhört.
Ich finde aber, dass mich diese Stellen längst nicht mehr so mitnehmen wie noch beim ersten Band. Ich glaube man stumpft nach dem zwanzigsten Gemetzel irgendwann etwas ab.

Das heißt aber nicht, dass das Buch nicht immer noch enorm spannend ist. Durch die vielen einzelnen Handlungsstränge passiert eigentlich ständig irgendetwas, was die Spannung immer auf einem recht hohen Niveau hält. (Kennt ihr noch diese Erzählmäuse aus der Unterstufe? Da wo der höchste Punkt des Rückens der Maus den Höhepunkt der Geschichte symbolisiert? Die Erzählmaus dieser Geschichte wäre quadratisch.) Das macht es auf jedenfall schwer das Buch noch aus der Hand zu legen, gleichzeitig wird es manchmal aber auch etwas unübersichtlich und verwirrend. Es gibt einfach so viele wichtige Charaktere.

Was mich eigentlich am meisten gefreut hat, war das ein bereits bekannter Charakter wieder vorgestellt wurde. Ich sage extra vorgestellt, denn der Charakter hat sich enorm weiter entwickelt und das auf so eine tolle Art und Weise, das man ihn fast nicht wieder erkennt. Leider gab es auch einen Punkt der mir etwas den Wind aus den Segeln genommen hat. Dabei geht es um Lena und und ich hätte wirklich gerne mehr über sie gelesen, aber sie war in dem Band eben einfach nicht so wichtig,

Der Schreibstil ist wie immer nicht zu bemängeln. Ilsa J. Bick versteht etwas von dem was sie schreibt, weswegen sie es schafft über Waffen und Kriege zu reden, ohne das es unnatürlich wirkt und auch die Gefühle und Ängste die die Beteiligten in dieser chaotischen Welt manchmal empfinden, sind absolut nachvollziehbar. Generell wirken die Menschen in ihrer Geschichte absolut authentisch und echt. Keiner von ihnen ist perfekt, empfindet keine Angst oder ist nie traurig. (Es sei denn sie sind Veränderte, aber ich würde einen Typen der mit Resten von Menschenfleisch zwischen den Zähnen rum rennt und nur animalisch grunzen kann, nicht unbedingt als perfekt bezeichnen...)

Ich mochte das Buch, auch wenn es nicht an den ersten Band herankommt. Ich vergebe - wie bereits für den zweiten Band- 4 von 5 Punkte. Das Ende war etwas verwirrend und ich weiß nicht ganz ob ich verstanden habe, was genau passiert ist, aber das werde ich beim finalen Teil dann ja merken. 

 

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Ja! JA JA JA! Ich habe am Ende des 3. und die Hälfte des 4. Buches NULL verstanden wesswegen ich ihm auch eine schlechte Bewertung gegeben habe.
    Das erste Buch war echt das beste :( Ich finde die Reihe ist irgendwie mit jedem band schlechter geworden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mochte den ersten wirklich auch am meisten. Da war noch alles schön übersichtlich und leicht verständlich ohne zu viele Handlungstränge und PEsronen (oder seltsame rote Stürm)

      Liebe Grüße,
      Franzi

      Löschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower