House of Night 10- Verloren

10:00:00

!!Achtung: enthält Spoiler im Bezug auf die Vorgängerbände!!

Verloren
House of Night 10

P.C. Cast und Kristin Cast


Verlag: FJB

gebunden
Preis: 16.99 Euro
Seitenanzahl: 488

ISBN: 978-3-8414-2217-0



 


















Klappentext:
Das Chaos regiert im House of Night
Neferet ist nicht mehr länger Hohepriesterin im House of Night. Sie hat sich ganz dem Bösen verschrieben und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Zoey und ihre Freunde wissen, dass die Schule nur dann weiterbestehen kann, wenn alle zusammenhalten. Denn Neferet wird nicht aufgeben, und mit Hilfe von Aurox könnte sie ihr Ziel auch erreichen. Doch Zoey glaubt, in ihm ihren Menschenfreund Heath erkannt zu haben. Aber er ist doch Neferets Werkzeug? Oder etwa nicht? Zoeys Grandma scheint ihm zu vertrauen... 
 
Cover:
Mir gefällt das Cover seit langem mal wieder einigermaßen. Es ist zwar nicht sehr originell, hat aber Wiedererkennungswert und zieht sofort eine Verbindung zur Reihe. Die Farben finde ich aber sehr schön. Das Poster auf der Innenseite erinnert stark an das des letzten Bandes. Es zeigt wieder Aurox nur war er dieses mal so freundlich sein Hemd an zu lassen. Ich persönlich hasse es, wenn Buchcover versuchen mir zu sagen, wie die Charaktere aussehen. Da fühle ich mich immer etwas meiner Fantasie beraubt. Das englische Cover ist übrigens der Hammer. Ich liebe die Farben einfach.
 
Darum geht es:
Nachdem Neferets wahre Gestalt und ihre Schandtaten endlich vor dem Hohenrat bekannt geworden sind, ist sie nicht länger Hohepriesterin des House of Nights. Während Zoey und ihr Kreis noch auf der Lavendelfarm sind, verlässt sie die Schule und setzt dabei die Stallungen in Brand. Das soll jedoch nicht ihr einziger Versuch bleiben, Verwüstung zu stiften. Neferet will den Rat der Vampyre und vor allem das Verhältnis der Vampyre zu den Menschen schwächen und schleicht sich dafür in den Stadtrat der Stadt Tulsa ein. Als sie bemerkt, dass sie nur durch das bloße Verbreiten von Lügen über die Vampyre nicht viel erreichen kann, beschließt sie sich ein neues, besseres Gefäß zu schaffen. Von dieser Schöpfung erhofft sie sich eine bessere Waffe als Aurox, der immer mehr gegen die Finsternis in sich selbst zu kämpfen scheint. Und was würde sich als Opfer für diesen Zweck denn besser eignen, als eine Person die Zoey möglichst nahe steht?

Die Autorinnen:
P.C Cast schreibt zusammen mit ihrer Tochter Kristin Cast an der Reihe um Zoey und ihre Freunde. Sie leben selbst in Tulsa, der Stadt in der der Großteil der Geschichte spielt.
P.C hat außerdem eine unglaublich schon gestaltete Homepage und es lohnt sich mal vorbei zu schauen.

Meine Meinung:
Da wären wir also bei Band 10. Ich erinnere mich noch gut an den Tag, an dem mein 15-jähriges Ich entgeistert festgestellt hatte, dass es sich gerade den ersten Band einer Reihe ins Haus geholt hatte, die irgendwann mal ganze 12 Bände umfassen sollte. („Über 10 Bände? Da bin ich dann ja steinalt, bis die komplett erschienen ist! ) Das ist jetzt über drei Jahre her und ich muss sagen: Na, endlich! Nicht weil das Ende, bald in Sicht zu seien scheint, sondern weil mir Band 10 (glaubt es oder nicht!) mal wieder richtig gut gefallen hat. Die Geschichte war dieses mal von Anfang an spannend, hatte nur wenige ereignislose Streckenabschnitte und dafür einige tolle Charakterentwicklungen.

Besonders Lenobia spielt seit dem letzten Band eine immer größer werdende Rolle und auch in diesem war es wie immer toll über sie zu lesen. Man erfährt einiges über ihre Vergangenheit und ich überlege jetzt sogar ernsthaft, mir den Zusatzband über sie doch noch einmal zu besorgen.

Shaylin, der rote Jungvampyr der im letzten Band zu Zoeys Kreis gestoßen ist, bringt mit ihrer Gabe etwas frischen Wind in die Gruppe und man bekommt durch sie einen ganz neuen Blick auf alle Vampyre. Vor allem wie sie Nicole sieht fand ich sehr interessant. Ich bin gespannt ob das Mädchen noch eine größere Rolle für Zoeys Kreis spielen wird. Hier ist meiner Meinung aber auch Kritik angebracht. Shaylin entwickelt noch eine weitere Fähigkeit und das finde ich jetzt tatsächlich zu einfach gelöst. Da hätten sich die Autorinnen ruhig mehr einfallen lassen können.

Ähnlich ging es mir mit der Entwicklung von Aphrodites Fähigkeit. Das die Prophezeiungen zwar immer nützlich, für sie selbst jedoch mehr Fluch als Geschenk sind war ja bekannt, aber ich habe sie so wenigstens verstanden. Jetzt wirkt sie manchmal fast allwissend und ich kann oft kaum sagen, ob das jetzt was mit der Gabe zu tun hat oder nicht. Ihr Charakter war in diesem Buch aber angenehmer. Die spitzen Sprüche gehören einfach zu ihr und das ist auch gut so, aber gerade nach Dragons Tod war sie einfach toll. Durch den Stadtrat kamen auch seit langem wieder ihre Eltern ins Spiel. Ich bin gespannt was da noch so alles passiert.

Zoey beschäftigt sich ENDLICH mal richtig mit ihrem Seherstein und macht charakterlich einen großen Schritt in die richtige Richtung. Sie arbeitet zumindest daran erwachsener zu handeln. Außerdem kommen wir so zumindest dem großen (offenen) Geheimnis über Aurox ein Stück näher, der inzwischen übrigens so etwas wie einen schizophrenen Kampf gegen sich selbst führt. (Also nicht, wie die meisten Frauen während einer Diät, sondern mehr „Mr. Jekyll und Mr. Hyde“-mäßig)

Erins Entwicklung halte ich dagegen für unrealistisch und ziemlich traurig, wo gegen mir Shaunee inzwischen wirklich um einiges besser gefällt. Ich würde auch gerne sagen, dass alle Menschen, die mal mit mir befreundet waren und es jetzt nicht mehr sind, abgrundtief böse und daneben sind, aber deshalb wird es doch auch nicht mehr wahr.

Das Kalona nun der Krieger des Todes sein soll und Dragon als Schwertmeister ersetzt, halte ich dafür für einen schlechten Witz. Ernsthaft? Nach all seinen Schandtaten soll er plötzlich einfach „gut“ sein. Na schönen Dank auch. Und was zur Hölle will Erebos plötzlich von ihm? Ich hatte kurz das Gefühl, die Autorinnen haben ausversehen die Namen der beiden vertauscht.

Alles in allem war die Geschichte um einiges spannender, als die letzten vier Bände zusammen. Es passiert viel, gibt viele traurige und lustige, spannende und bedrückende Szenen und Ich hatte einfach mal wieder Spaß beim lesen. Wegen kleineren Mängel (insbesondere Kalona) vergebe ich 4 von 5 Leaves. Wer die anderen neun bereits gelesen hat und mochte oder erst nach Band 9 beschlossen hat aufzugeben, könnte seine Freude daran haben.


You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hihi, mit dem letzten Satz sprichst du genau mich an :D
    Schön, wenn die Reihe wieder besser wird, die letzten Bände waren ja sooo schlimm. Naja, noch 5 Bücher, dann ist es endlich geschafft ;)

    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so denke ich auch immer :D "Irgendwann ist es vorbei. Keine Sorge" Ich hoffe ja, das die nächsten auch in etwa so gut werden. Es fehlen aber nur noch 2. (12 Bücher + 3 Zusatzbände waren doch geplannt oder?)

      LG Franzi

      Löschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower