Auflösung der Monate September und Oktober und Gewinnspiel Frage des Monats November

15:43:00

Erstmal: Happy Halloween :'D


 

Also der verlängerte Gewinnspiel Monat ist nun auch zu Ende und ich bin froh, dass ihr mit der Entscheidung die Monate September und Oktober zusammen zulegen zufrieden wart. Das Thema der Frage war ja "Buchverfilmungen" und ich muss sagen, dass ich mit den meisten von euch einer Meinung bin. Meiner Meinung nach kann man Buch und Film nur sehr selten vergleichen. Ich habe viele Verfilmungen toller Bücher gesehen, die ich grausam fand. (Bsp: Tintenherz) Viele Filme hätten toll sein können, wenn das Ende nicht vollkommen vermurkst gewesen wäre. Ich weiß nicht ab jemand von euch die "Dark Material"- Reihe von Phillip Pullmann gelesen hat. Die Verfilmung des "goldenen Kompass", fand ich fantastisch, aber leider endet der Film in der Mitte des ersten Bandes -.-' Es wurde so viel weggelassen und so viel verändert, dass einfach von Anfang an klar war, dass es niemals eine Fortsetzung geben wird. Der Film hat einfach kein Ende. "Twilight" ist auch so ein Beispiel. Inzwischen weigere ich mich die Bücher und die Filme in die geiche Schublade zu stecken. Twilight ist Twilight und Biss ist Biss. Ich bin mit der Besetzung nicht glücklich, finde die Filme aber auch nicht schlecht. "Harry Potter" gefällt mir in beiden Formen. Ich bin mit dem Wissen aufgewachsen, dass jedes Jahr ein neuer Film erscheint. Dieses Jahr ist das erste in meinem bewusst erlebten Leben, ohne einen weiteren Teil. Die Bücher habe ich vorher gelesen. Aber ich hatte eigentlich auch keine andere Wahl. Meine Mutter hat den ersten Teil gelesen, da war ich gerade drei und seid diesem Tag standen die Bücher in unserem Wohnzimmer herum. Panem finde ich ebenfalls fantastisch umgesetzt. Ich liebe die Filme, auch wenn viel aus den Büchern fehlt. Was meistens in die Hose geht sind "Film zu Buch"- Projekte, wie "Red Riding Hood" und "Snow White and the Huntsman." Ich lese solche Bücher immer bevor ich mir den Film anschaue und habe bis jetzt noch kein Gutes gefunden. 

Okay, so viel zu mir. Ich weiß, dass euch das eigentlich überhaupt nicht interessiert. Wie versprochen gibt es dieses Mal fairer Weise zwei Gewinner. (Einer für jeden Monat.) Mitgemacht  haben 25 Teilnehmer.
 
Ohne Football-Training ist der lange Sommer im australischen Port noch öder als sonst, findet Blacky. Doch dann verliebt er sich Hals über Kopf in Clarence, eine Nunga aus der Aborigine-Siedlung, und plötzlich kann von Langeweile keine Rede mehr sein. Denn dass aus den beiden ein Paar wird, passt weder den Weißen noch den Aborigines. Als Lovely, Clarences Cousin, Blacky brutal verprügelt, geraten die Dinge außer Kontrolle ...

(Quelle: Carlsen)





Dieser Preis geht an.....


Kat



Janet reist nach Schottland, um für einen Roman zu recherchieren. Als sie in einem Antiquitätengeschäft eine Schatulle kauft, ahnt sie nicht, dass der Inhalt ihr ganzes Leben verändern wird. Das ist jedoch bei Weitem nicht alles. Plötzlich befindet sie sich im 17. Jahrhundert. Dort lernt sie den jungen Laird Caleb Malloy kennen, der ihr auf seiner Burg Zuflucht bietet. Im Laufe der Zeit kommen sich beide näher. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern und Janets Leben gerät mehrfach in Gefahr. Als sie schließlich alles verliert und herausfindet, wer dafür verantwortlich ist, entscheidet sie sich, noch einmal in die Vergangenheit zu reisen ...





Darüber freuen kann sich: 

Mrs. Jennyenny


Schickt ihr mir bitte eure Adressen zu? Ich kann die Pakete leider frühestens nächste Woche abschicken. Dank meiner Weisheitszahn OP sehe ich nämlich aus wie ein aufgeblasener Goldfisch. Ich öffne zur Zeit sogar dem Postboten nur vermummt die Tür. :'D 

Die Frage für den nächsten Monat lautet:

Was denkt, ihr wie die Erde in 100 Millionen Jahren aussieht? Existieren wir noch oder sind wir längst ausgestorben? Wer regiert dann die Welt, wenn wir nicht mehr auf dem Treppchen stehen? Hat die Evolution uns verändert? Denkt euch was aus. Je fantasievoller und deitailreicher desto besser.

Liebe Grüße,
Franzi


You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Ich denke, dass es uns nicht mehr geben wird, sondern das Roboter die Welt bevölkern und auch das Weltall. Viele Tiere werden ausgestorben sein und die Erde eine heiße Hölle.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin gerade beim rumstöbern auf deinen Blog gestossen und ich finde ihn wirklich sehr toll! Cool finde ich auch deine Frage:) Ich denke ja, dass wir immer noch da sind, aber uns mit kleinen mini flugzeugen fortbewegen.

    AntwortenLöschen
  3. Was ist das denn für eine Frage? Mit fantasievoll und detailreich kann ich leider nicht dienen. :D
    Ich denke, dass es die Menschen eventuell gar nicht mehr geben wird. Und wirklich "regieren" muss man ja nicht. Die Erde ist früher auch ganz gut ohne uns zurechtgekommen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaub, die Menschen haben sich selbst durch ihr egoistisches Verhalten umgebracht und dabei die Erde zerstört. Überall sind Wüsten oder es herrscht eine Eiszeit. Es gibt nur noch vereinzelt und sehr wenig Leben auf der Erde. Und VIELLEICHT erholt sie sich langsam davon....

    AntwortenLöschen
  5. SciFi lässt grüßen :-)
    Ich glaube auch, dass es nur noch sehr wenige Menschen geben wird.
    Es wird Eiswüsten und Wüsten auf der Erde geben, ein Leben scheint nahezu unmöglich. Stattdessen haben sich die meisten der wenigen Überlebenden einen künstlichen Planeten im Umfeld der Erde, aber außerhalb ihrer Atmosphäre geschaffen. Das Leben auf diesem Planeten gleicht dem auf der Erde, jedoch kann er nicht so viele Menschen beherbergen. Daher gibt es die Geburtenkontrolle.
    Die Versorgung mit der nötigsten Nahrung ist gesichert, die Trinkwasserversorgung übernimmt eine Pipeline, die bis zur Erde reicht. Luxusgüter gibt es keine mehr, und der Strom ist rationiert, da er hauptsächlich zur Aufrechterhaltung der notwendigen Funktionen des Planeten und zur Erzeugung von Wärme benötigt wird.
    Die Regierungsform gleicht einer Diktatur, jedoch wird es irgendwann es so sein, dass sich die Menschen dagegen auflehnen, so dass auch dieser Kunstplanet zu Grunde geht, indem er durch einen Kurzschluss im System implodiert.

    Parallel dazu ist eine verschwindend geringe Anzahl Menschen auf der Erde geblieben. Sie wurden als unverbesserliche Optimisten verschrien, weil sie meinten dass sich das Leben auf der Erde irgendwann wieder bessern würde. Man müsste nur aus dem Geschehenen lernen.
    Sie schufen sich ein kleines Reich unter der Erdoberfläche. Nur ihre Tiere lebten weiter auf der Erde. Es handelt sich um robuste Arten, wie z.B. Yaks, Murmeltiere und Schneehasen. Auch der Fischbestand erholt sich im Lauf der Zeit, so dass die Versorgung mit Nahrung stets gewährleistet ist.
    Diese Gruppe schaffte es tatsächlich so lange zu überleben, bis sich der Planet einigermaßen erholt hat. Danach jedoch lebten sie überwiegend als Farmer weiter und organisierten sich wie in einer großen Kommune. (Frühere) Technische Errungenschaften lehnten sie ab und lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende.

    4 Milliarden Jahre später: Die Erde explodiert und alles hat seine Ruh´ ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Also ich glaube, dass sich die Welt wieder zurückentwickeln wird, dass es einen Neustart geben wird. Irgendwann haben wir wohl alles zerstört und dann rächt sich die Natur sicher und wird alles unter sich begraben, einschließlich uns. Dann liegt die Erde sicher erst einmal brach, ist öd und leer und irgendwann fangen dann die Pflanzen wieder an zu wachsen, dann entwickeln sich die Tiere wieder und vielleicht gibt es dann auch irgendwann wieder Menschen, die eine neue Chance bekommen ;)

    AntwortenLöschen
  7. Mhm komplizierte Frage... So wie es im Moment läuft, denke ich, wir haben uns bis dahin selbst ausgerottet. Die wirklich wichtigen Werte im Leben geraten immer weiter in den Hintergrund, ohne Geld ist man nichts und wird kaum beachtet. Irgendwann wird die Verschuldung der Staaten alle zwingen ihr Leben, wie es bisher war aufzugeben.
    Aber was gibt es in 100 Millionen Jahren? Vielleicht regieren dann die Roboter. WEit genug ist die Technik bis dahin bestimmt und einige Freaks wird es bestimmt auch noch geben, die die kleinen Dinger dann bauen. Dann müssen wir, falls es noch Menschen gibt, nach deren Ansagen arbeiten und nicht mehr andersrum. Eine Welt aus Blech, in der es nicht mehr wichtig ist, ob es genug Lebensmittel und Natur gibt. So in der Art könnte ich es mir vorstellen. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  8. Uff..da fragst du mal was ganz schwieriges ^^
    Ich denke nicht, dass irgendein Krieg ausbricht und alles zerstört und wir in einer Diktatur leben.
    Ich glaube, dass es eigentlich fast normal ist. Die Straßen sind vielleicht ein bisschen besser und sowie den Straßen auch die Wirtschaft. Vielleicht gibt es schon wieder eine neue Währung.
    Die Technik ist wahrscheinlich sehr fortgeschritten. In den Schulen hat jeder ein iPad zur Verfügung und keiner kennt die alten riesigen FErnseher mehr. Die Medizin ist viel weiter, vor allem in der Gentechnik, sodass man vielleicht auch Krebs heilen kann.
    Aber auch viele Teile der Erde wurde wegen kaputten Atomkraftwerken zerstört.
    Eigentlich glaube ich kaum, dass die Welt besser oder schlechter wird. Der Mensch erschafftvieles, zerstört dabei auch.

    Eigentlich eine sejhr berechtigte Frage...sehen wir mal, wass in 50 Jahren passiert ^^

    Liebe Grüße,

    MissX

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower