Vor meinen Augen

16:56:00


Vor meinen Augen

Alice Kuipers


Verlag: FJB
gebunden
Preis: 14.95 Euro
Seitenanzahl: 221
ISBN: 978-3-8414-2121-0

 
























Klappentext:

„Ich öffnete die Haustür und trat hinaus in den kalten Morgen. Die Wolken waren mit grauem Licht durchzogen wie mit dichtem Rauch. Ich versuchte, gar nichts zu denken, meinen Kopf leer zu machen, aber ich schaffte es nicht, und für einen Moment waren die Erinnerungen einfach zu stark. Unsicher streckte ich eine Hand aus und sah, wie sie zitterte. Meine Lungen waren voller Rauch; die Luft war zu dick, um zu atmen. Ich lehnte mich gegen den Zaun, holte ein paarmal tief Luft und sagte mir, dass alles in Ordnung war.“

Poetisch und mit großer Sensibilität hat Alice Kuipers, Autorin des Bestsellers „Sehen wir und morgen?“ Sophies Geschichte umgesetzt. Fast wie ein Krimi, erfährt der Leser durch Sophies Tagebuch nur Stück für Stück die furchtbare Wahrheit.

Cover:
Wie euch wahrscheinlich schon aufgefallen ist bin ich ein „Nach-Cover-Käufer.“ Wenn ich auf Amazon unterwegs bin packe ich einfach alles mit einer schönen Gestaltung in meinen Einkaufskorb.Meistens lese ich mir dabei nicht einmal den Klappentext durch. "Vor meinen Augen", ist auch so ein Buch. Eines dieser Bücher, das man im Laden oder im Internet sieht und sofort weiß: "Das muss ich haben". Die Farben des Schutzumschlags harmonieren perfekt mit einander und das Mädchen wirkt unheimlich traurig. Man sieht sie auf der anderen Seite einer Scheibe und ihr Anblick wird doch Regentropfen verschleiert, die über das Fenster rinnen. Es ist wirklich wunderschön. Auch der Titel ist sehr aussagekräftig und überzeugen. Man sieht das Mädchen, liest den Titel und wünscht sich zu wissen, was sie gesehen hat. Das Cover der englischen Ausgabe hat einen ganz anderen Charakter. Das Mädchen wirkt stärker und die Farben kräftiger. Es ist auf seine Weise schön, aber ich bevorzuge doch die deutsche Variante.

Geschichte:
Nach einem furchtbaren Ereignis, bei dem sie selbst Zeuge war, ist Sophie nicht mehr sie selbst. Sie ist apathisch, distanziert sich immer mehr von ihren Freunden und ihrer Familie und leidet unter schweren Panikattacken. Auch ihre Psychologin kann ihr nicht helfen, denn selbst nach über einem Jahr fühlt sich das Mädchen nicht in der Lage offen über die Ereignisse zu sprechen oder nachzudenken. Zur Therapie gibt sie ihr ein leeres Notizbuch und bittet sie, Tagebuch zu führen. Während sie ihre Erlebnisse niederschreibt setzt sie sich Schritt für Schritt mit ihrem Leben auseinander, verliebt sich das erste mal, gewinnt und verliert Freunde und lernt durch eine neue Mitschülerin die positiven Seiten der Poesie kennen. Langsam aber sicher stellt sie sich ihren Erinnerungen und findet durch das Schreiben zumindest die Richtung ins richtige Leben wieder.

Die Autorin:
Alice Kuipers wurde zwar in London geboren, lebt inzwischen jedoch in Kanada. Sie ist vor allem als Autorin von Kurzgeschichten tätig. Ihr Debüt „Sehen wir uns morgen“, ist eine Geschichte, komplett auf Klebezettel an einem Kühlschrank verfasst, und hat sich weltweit rasant verkauft.
Zu ihrer Homepage: *hier* 



Meine Meinung:
Ich weiß, seltsam nicht? Das ist das erste mal, dass meine Cover-Bewertung länger ist als die Inhaltsangabe. Und nein, das lag nicht daran, dass ich einfach keine Lust zu schreiben hatte. „Vor meinen Augen“, verpackt eine wundervolle und unheimlich traurige Geschichte auf gerade mal 220 Seiten. Genau das geheimnisvolle macht es aus und sorgt dafür, dass man es kaum noch aus der Hand legen kann. Hätte ich auch nur einen Satz mehr zum Inhalt geschrieben, hätte ich euch bereits einen großen Teil dieses Lesevergnügens genommen und das ist definitiv nicht meine Absicht. Sophie hat Angst vor ihren eigenen Erinnerungen. Sie verbietet sich selbst strikt über alles, was mit dem Unglück zusammenhängt nachzudenken und weigert sich, sich näher damit auseinander zu setzten. Da das gesamte Buch aus ihrer Sicht geschrieben ist und wir die Geschichte durch ihr Tagebuch erleben, erfährt man sehr lange nicht, was genau eigentlich passiert ist. Tag für Tag, Kapitel für Kapitel, bekommen wir mehr Einzelheiten. Wer dabei war; Wie viel Zeit inzwischen vergangen ist; Wo es passiert ist; Wieso es passiert ist und schließlich endlich Was passiert ist. Auf dem Weg dahin lernt man Sophie und ihr Umfeld kennen. Man erfährt, was die Ereignisse mit ihrer Mutter gemacht haben und was mit ihren Freunden. Viele Hinweise, die von Anfang an im Buch zu finden sind, bekommen mit der Zeit eine ganz andere Bedeutung. Selbst jetzt fallen mir viele Dinge wieder ein, denen ich zu Beginn des Buches überhaupt keine Beachtung geschenkt hatte. Sophie ist ein sehr verstörter und gebrochener Charakter. Die harmlosesten Situationen schwören bei ihr Horrorszenarien hervor. Sie bemerkt eine Kerze und sieht augenblicklich vor ihrem inneren Augen, wie alles im Raum Feuer fängt und die Menschen in ihrer Umgebung qualvoll verbrennen. Eine überfüllter Raum und sie glaubt eine Massenpanik bricht aus und alle werden zertrampelt. Sie denkt nicht nur in Thesen, sondern spürt diese Angst regelrecht körperlich. Ihr zu helfen ist fast unmöglich. Ihre Mutter, die selbst genug Probleme hat, kommt nicht an sie heran und die Therapiesitzungen sitzt sie schweigend ab, ohne auf die Fragen ihrer Psychologin einzugehen. Sophies Mutter beginnt in ihrer Verzweiflung verlorene Dinge zusammen und in ihrem Büro zu verwahren. Keine versteht, was sie mit den Dingen, die in Sophies Augen nicht mehr als Abfall sind, will. Ihre Tochter am aller wenigsten. Die beiden haben eine sehr komplizierte Beziehung. Sophie glaubt, dass ihre Mam ihr die Schuld an der ganzen Misere gibt und blockt ständig. Auch ihre beste Freundin Abigail hat sich seit dem Vorfall verändert. Sie distanziert sich von Sophie und wendet sich den falschen Leuten zu. Lange Zeit merkt niemand wie schlecht es ihr eigentlich geht. Die Liebes Geschichte hat viele sehr unerwartete Phasen und steht absolut im Hintergrund. Man merkt dabei aber gut, wie sehr sich das Mädchen nach Zuneigung und Verständnis sehnt. Als das Geheimnis endlich gelüftet wird und Sophie zum ersten mal zu Papier bringt was geschehen ist, habe ich ganz ehrlich geweint. Ich habe bitterlich geheult und saß wie  ein vollkommen armseliges Häufchen-elend auf dem Sofa, während meine Eltern insgeheim wahrscheinlich mit dem Gedanken gespielt haben, mich in die Klapse einweisen zu lassen. Ich konnte sie einfach so gut verstehen und habe mich wirklich in sie hineinversetzen können. Der Schreibstil ist an manchen Stellen sehr ungeschliffen, aber das macht das Buch meiner Meinung nach nur noch authentischer. Niemand, der gerade erst mit dem Schreiben angefangen hat, schreibt und formuliert perfekt. Ebenfalls schön fand ich die Titel der Kapitel. Während des Verlaufs der Geschichte schreibt Sophie ein Gedicht und jedes Kapitel wurde nach einem Vers davon benannt. Liest man die Titel der Reihe nach, ergeben sie das gesamte Gedicht und runden das Buch so ab.
Ich vergebe 5 von 5 Leaves und lege jedem ans Herz es zu lesen. Nehmt euch dann aber Zeit dazu, denn es nimmt einen mit, stimmt nachdenklich und auch etwas traurig. 


You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Wow, was für eine schöne Rezension! Ich kannte das Buch noch nicht, werde es aber sofort auf meine Wunschliste setzen! Vielen Dank für diesen tollen Tipp! :)

    LG
    Monika
    www.suechtignachbuechern.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich tolle Rezi :)
    Das Buch kommt jetzt auf meine WL ...jetzt noch mehr =___=

    lg

    Alisia

    AntwortenLöschen
  3. Ich konnte durch deine Rezension richtig nachempfinden, dass es dich tief bewegt hat. Ich packe es auf meinen Wunschzettel.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Rezension! :)
    Ich kann dir wirklich in allen Punkten zustimmen - es hat mir nämlich auch so gut gefallen :D

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch ist schon soo lange auf meiner Wunschliste. Ich war mir aber nie sicher, ob ich es mir holen sollte.. Ich glaube, wenn ich wieder genug Geld habe, werde ich es mir kaufen :D

    Liebe Grüße,
    Karina

    P.S: Ich habe dir den "Liebster Blog Award" verliehen!
    http://karinas-bookcase.blogspot.de/2012/07/award.html#comment-form

    AntwortenLöschen
  6. Hallo :)

    Ich habe deinen Blog gerade über Blog-Zug entdeckt und bin sofort Leser geworden :)

    Ich würe mich sehr freuen, wenn du auch einmal bei mir vorbeischauen würdest: http://emotional-life-of-books.blogspot.de/

    Liebe Grüße & noch eine schöne Woche
    Maura

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower