Timeless

20:36:00


Timeless
Alexandra Monir


Verlag: Heyne
gebunden
Preis: 14.99 Euro
ISBN: 978-3453267589


Klappentext:
Es sieht aus wie ein ganz normales Tagebuch, das die sechzehnjährige Michele Windsor im Haus ihrer Großeltern findet. Doch als sie es aufschlägt, öffnet sich für sie der Weg in eine anderer Zeit. Und zur Liebe ihres Lebens.

Cover:
Das Cover ist fantastisch und hat mich sofort von sich überzeugt. Das Mädchen hat etwas klassisch schönes an sich und wirkt sehr anmutig und edel. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel, der auch in der Geschichte eine entscheidende Rolle spielt. Die Farben sind kalt und geben dem gesamten Bild etwas sehr geheimnisvolles. Dieser Effekt wird von den vielen kleinen Sternen nur noch verstärkt. Nimmt man den Schutzumschlag ab ist das Buch selbst blau-marmoriert und macht es so nochmals zu etwas Besonderem.
Das deutsche Cover wurde direkt aus dem Englischen übernommen und das war meiner Meinung nach eine sehr gute Entscheidung. Man hätte nichts besser machen können.
                                                         
Darum geht es:
Michele Windsor lebt allein mit ihrer Mutter und führt eigentlich ein sehr schönes Leben. Sie sind  nicht reich, haben aber genug um zu Leben. Sie sind glücklich. Eines Tages ändert sich jedoch schlagartig alles und alles um sie herum zerbricht zu Scherben. Sie muss zu ihren Großeltern nach New York ziehen und versteht nicht, warum ihre Mutter ausgerechnet ihre eigenen Eltern ausgewählt hat, für sie zu sorgen. Die Beziehung zwischen den dreien war schon seit Jahren mehr als zerrüttet. Nach vielen Streitereien war die junge Frau hochschwanger aus Manhattan und vor ihrer angesehenen Familie geflüchtet und nie wieder zurückgekehrt. Michele betritt eine vollkommen fremde Welt. Die Windsors zählen seit Jahrhunderten zu den angesehensten Familien der Stadt, leben in einem herrschaftlichen Anwesend und legen viel wert auf die alten Traditionen. Ihre Großeltern sind für sie nichts als Fremde und distanzieren sich immer mehr von ihr und auch in der Schule findet sie nur schwer an Schluss.  Da findet sie unter den Sachen ihrer Mutter einen Schlüssel und als sie in ihrem Zimmer ein abgeschlossenes Nachtkästchen findet, probiert sie ihn kurzerhand aus. Wie durch ein Wunder passt er und gibt den Blick auf ein altes Tagebuch frei. Vor über hundert Jahren hatte es Clara Windsor, eine ihrer Vorfahren zu Papier gebracht. Als sie den ersten Eintrag liest, berührt der Schlüssel durch Zufall die Seiten und sie findet sich im Jahr 1910 wieder. Nur zwei Leute können sie in dieser Zeit tatsächlich sehen. Clara und Philip, den Jungen, von dem sie seit frühester Kindheit jede Nacht träumt. Auch er scheint Clara von Anfang an zu kennen und fühlt sich zu ihr hingezogen. Aber wie kann man jemanden lieben, der seit hundert Jahren tot ist? Kann man die Zeit verändern und verhindern was geschehen ist? Und was hat ihr Vater damit zu tun, dem der Schlüssel anscheinend einst gehört hat?

Die Autorin:
Alexandra Monir ist Sängerin und Songwriterin und lebt in New York und Los Angelas. Bereits sls Kind nahm sie Gesangs- und Schauspielunterricht und lebte so ihre Liebe zur Musik und zum Theater aus. Timeless ist ihr erster Roman. 
Zu ihrer Homepage: *hier*


Meine Meinung:
Ich persönlich mochte das Buch. Alexandra Monir beschriebt das Amerika des 20. Jahrhunderts so detailliert und facettenreich, als wäre selbst dabei gewesen. Ich konnte das Anwesen der Windsors und die Straßen New Yorks fast vor mir sehen und habe sämtliche Szenen genossen.  Micheles Verhalten ist sehr authentisch und nachvollziehbar. Sie leidet unter dem Verlust ihrer Mutter und traut ihren Großeltern nicht über den Weg. Sie fühlt sich missverstanden und überrumpelt und wünscht sich einfach nur ihr altes Leben zurück. Es ist ihr egal, wie mächtig und reich ihre Familie ist und mit den arroganten Töchtern anderer Elite Familien will sie nichts zu tun haben. Sie ist bodenständig und höflich und war mir von Anfang an sympathisch. Die Szenen mit ihren Großeltern wirken gewollt kalt und emotionslos, man spürt aber, dass sie sich im Laufe des Buches näher kommen und weiter entwickeln.

„Plötzlich wurde die Stille durchbrochen. Jemand pfiff- eine langsame Melodie, bei der sich Micheles Nackenhärchen aufstellten. Sie riss die Augen auf- gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie sich jemand zu dem Mädchen im Spiegel gesellte. Michele stockte der Atem. Sie fühlte sich wie gelähmt, unfähig, irgendetwas anderes zu tun, als ihn durch das Glas hindurch anzustarren.“

Philip wächst Anfang des 20. Jahrhunderts auf und lebt deshalb in einer vollkommen anderen Welt als Michele. Trotzdem wirkt es, als würde er eigentlich in unsere Zeit gehören. Michele stellt einmal fest, dass der Junge seiner Zeit voraus ist und ich finde damit liegt sie genau richtig. Er will aus Liebe heiraten und nicht um das Vermögen seiner Familie zu vermehren. Er ist gegen Rassismus und ein begnadeter Klavierspieler und Komponist, doch seine Musik wird in seiner Zeit nur vernichtend als „Negermusik“ beschimpft. Ebenfalls toll fand ich die anderen Charaktere aus der Vergangenheit, wie Clara und Micheles Großmutter Lily. Sie waren beide sehr unterschiedlich. Clara ist eher schüchtern und zurückhaltend und Lily das genaue Gegenteil: Kess, Wild und ehrgeizig. Ein etwas schwächerer Charakter ist Micheles neue Freundin Caissie. Sie ist eigentlich sehr sympathisch, aber etwas hat mich doch gestört. Sie ist ein Ass in der Schule und vor allem die naturwissenschaftlichen Fächer liegen ihr. Auch wenn ich Naturwissenschaften selbst verabscheue ist das natürlich kein Grund sie nicht zu mögen, aber sie ist gleichzeitig auch die einzige, die von Micheles Zeitreisen weiß. Trotzdem akzeptiert sie die Geschichte einfach und glaubt ihrer Freundin. Nicht nur das: Sie begründet das Prinzip der Zeitreisen auch noch mit Albert Einstein. Ja ne... . Ich lese ja gerne Fantasy, aber ich würde niemals, in hundert Jahren nicht, versuchen irgendein magisches Phänomen physikalisch zu erklären. Ebenfalls etwas unglaubwürdig war die Beziehung von Philip und Michele. Es ging einfach so verdammt schnell. Meiner Meinung nach sogar etwas zu schnell. Es fällt mir immer etwas schwer an Liebe auf den ersten Blick zu glauben und mich interessiert immer noch, warum ausgerechnet Philip sie sehen kann, wenn sie doch für alle anderen, ausgenommen Clara, unsichtbar zu sein scheint?  Auch das Familiengeheimnis war eigentlich recht offensichtlich. Ich bin von vielem eigentlich schon wie selbstverständlich ausgegangen, bevor Michele auch nur im Ansatz daran dachte. Trotzdem werden in diesem Band noch längst nicht alle Fragen geklärt und ich bin gespannt ob die folge Bände meinen Wissensdurst stillen werden. Alles in allem ist „Timeless“ ein sehr schönes und besonderes Buch. Alle Fans von Zeitreiseromanen, Romanzen und historischen-Romanen, werden wohl ihren Spaß daran haben. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Leaves.


 Falls das Cover aus dem zweiten Band wieder aus dem Englischen übernommen wird, wird es wohl so aussehen:

Durch Klick auf das Bild, gelangt ihr zur Amazonseite

Ich bin noch nicht so überzeugt davon, aber mal abwarten wie es dann entgültig aussehen wird. Die englische Ausgabe erscheint am 8. Januar 2013. Es wird also noch etwas Zeit vergehen, bis er auf dem deutschen Markt erscheint.

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Fas findet auf jeden fall als nächstes den weg in mein Bücherregal!! ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich find das Cover von Band 2 hässlich ...
    Aber auf das Buch freue ich mich, ich glaube es ist schon irgendwo in der Post :)

    AntwortenLöschen
  3. Daniel? Welcher Daniel? :D
    Ich glaube,du hast dich da an einer Stelle vertan ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower