Smalltowngirls- Der Tod kommt selten allein

09:52:00


Smalltown Girls
Der Tod kommt selten allein

Josephine Mint



Preis: 14.95 Euro
ISBN: 978-3-407-81106-6

Klappentext:
Eine Geschichte über Verrat, die erste große Liebe und eine schreckliche Prophezeiung.

Eine kleine Stadt, irgendwo in Deutschland. Hier wohnen Charlie und Lu, Freundinnen seit dem Sandkasten. Die beiden geben ihr Bestes, um nicht vor Langeweile zu sterben: Lu hat eine Band, Charlie ist verliebt wie noch nie und freitags wird gefeiert bis zum Morgengrauen. Da stirbt Jakob, Lus wunderbarer Bruder. Ein Unfall? Charlie weiß etwas, das Lu nicht weiß. Und auch nicht wissen will. Es kommt zum Streit und zu einer verhängnisvollen Zugfahrt. Und plötzlich verwandelt sich das Leben der Mädchen in einen Albtraum: Kann es sein, dass auch sie sterben werden?

Cover:


Ich finde das Cover sehr schön. Die Farben sind toll gewählt und die drei Mädchen passen ziemlich gut zu den drei Hauptcharakteren des Buches. Nur das blonde Mädchen, vermutlich Charlie, finde ich nicht so passend, aber damit kann ich leben. Die Motten runden das Ganze gut ab und haben einen wirklich schönen  Effekt. Außerdem finde ich es auch mal wieder schön, ein Buch ohne Schutzumschlag in den Händen zu halten. 

Darum geht es:
Charlie und Lu könnten unterschiedlicher nicht sein. Trotzdem sind sie seit dem Kindergarten beste Freunde und nahezu unzertrennlich. Als Lus Bruder Jakob eines Abends betrunken Auto fährt und einen tödlichen Unfall baut, sind beide wie gelähmt. Vorallem Charlie weiß nicht mehr was sie glauben soll. Jahre lang hatte sie Jakob jedes mal, wenn sie bei Lu übernachtet hatte, einen Besuch in seinem Zimmer abgestattet und sich mit ihm unterhalten. Zwei Monate vor seinem Tod hatte sie zufällig mitbekommen, wie er nachts heimlich einen Text verfasst hatte. Darin beschrieb er detailliert einen Autounfall: Wie es geschieht, wie es sich anfühlt, sogar die Musik die läuft.
Als er Charlie bemerkt bittet er sie erschrocken niemandem davon zu erzählen und fügt hinzu, dass er nur einen sehr realistischen Traum gehabt hatte und ihn festhalten wollte. Damals hatte sich das Mädchen nicht viel dabei gedacht, aber als Charlie die Details seines Tods erfährt, muss sie sofort wieder daran denken. Jede Kleinigkeit ist genauso eingetroffen, wie Lus Bruder vorher geträumt hatte. Sogar die Musik. Nach langen Zögern beschließt sie Lu davon zu erzählen, aber die will kein Wort davon hören. Sie beschuldigt Charlotte sich nur aufzuspielen und ist sich sicher, dass ihr Bruder ihr davon erzählt hätte. Um die Freundschaft nicht zu gefährden gibt Charlie vorerst auf.
Die ist aber trotzdem nicht sicher, denn vor lauter Schmetterlingen im Bauch, vergisst Charlotte während eines Dates mit Linus, ihrem neuen Freund, ein wichtiges Konzert im Gemeindehaus und lässt Lu im Stich. Unverzeihlich. Um ihre Freundin zu besänftigen macht Charlie einen Termin mit einem Produzenten aus, um ihm ein paar Demobänder mit Lus Gesang zu zeigen.
Während der Zugfahrt fängt sie an zu träumen, aber der Traum wirkt echter und grausamer als alles, was ihr jemals widerfahren ist. Sie träumt zu sterben.
Nein: ermordet zu werden, zusammen mit Lu und einem anderen Mädchen. Am Bahnhof trifft sie überraschend auf Lu und die ist genau so durch den Wind wie sie selbst. Sie hatte nämlich den gleichen Traum. Trotzdem glaubt sie nicht, dass es irgendetwas zu bedeuten hat, bis sie Sunshine, Lus neuer Sängerin, begegnet.
Dem Mädchen aus ihrem Traum. Sind die drei zum Tode verurteilt?

Die Autorinnen:
Hinter dem Synonym Josephine Mint verbergen sich die drei Autorinnen Jeanette Wagner, Ulrike Molsen und Miriam Sachs. Die drei Freundinnen haben die Charaktere aus „Smalltown Girls“ gewissermaßen nach ihnen selbst erschaffen. Genau wie Sunshine kommt Ulrike Molsen aus Berlin, während die anderen beiden,  wie Charlie und Lu, vom Land kommen. Sie teilen auch einige Charaktereigenschaften und Vorlieben mit ihren Protagonistinnen.


Meine Meinung:
Es ist nicht ganz einfach „Smalltown Girls“ irgendwo einzuordnen. Es handelt sich Hauptsächlich um ein Jugendbuch, mit Eigenschaften eines Mysterythrillers. Diese halten sich jedoch eher in Grenzen und man begleitet meistens einfach nur zwei Teenager durch ihren Alltag. Die Mädchen müssen mit alltäglichen Problemen fertig werden, haben alltägliche Sorgen und streiten sich, wegen alltäglichen Dingen. Lu und Charlie sind zwei ganz normale Mädchen, mit denen sich wahrscheinlich viele jugendliche Leser identifizieren können werden. Sie sind seit Jahren beste Freunde und trotzdem von Grund auf unterschiedlich. Lu ist die Tochter eines Pfarrers. Sie ist schüchtern und unauffällig, legt nicht viel Wert auf modischen Schnickschnack, aber dafür sehr viel auf Vertrauen und Treue. Außerdem ist sie eine gute Sängerin und schreibt eigene Songs. Leider ist zu verkrampft um die Texte selbst zu singen, deshalb muss ihre Freundin immer herhalten. Charlie geht mehr aus sich raus, ist mutiger und außerdem zu tiefst verliebt in Linus, weswegen einige ihrer Prinzipien oft in den Hintergrund treten. Als sie das Konzert im Gemeindehaus vergisst, ist Lu vollkommen zu Recht enttäuscht und ihre Reaktion fand ich sehr realistisch und nachvollziehbar beschrieben.  Sunshine fand ich etwas überzogen. Der Name ist leider nicht Programm. Schwarze Kleidung, Gepierct, ständig auf Droge und eine verdammt vorlaute Klappe. Was will so jemand von Lu? Trotzdem kann sie auch ganz sympathisch und umgänglich sein. Wo wir gerade auf Drogen zu sprechen kommen: Die Mädchen machen im Verlauf der Geschichte ja oft verdammt dumme Sachen, aber diese Szene fand ich am schlimmsten: Torkeln vollkommen high durch die Stadt, um wieder in den Zustand zu kommen, in dem sie während der Prophezeiung waren. Die Logik blieb leider nicht nur an dieser Stelle auf der Strecke, sondern verlässt das Buch oft für mehrere Kapitel. Das Ende war leider auch ein Beispiel dafür. An vielen Stellen fehlte mir zu dem die Spannung und für meinen Geschmack hätte ruhig ein bisschen mehr Mystery eingebaut werden können, schließlich würde es genug Zündstoff dafür geben. Ich meine, was ist bitte mysteriöser als Albträume, die in Erfüllung gehen? Die Geschichte findet in diesem Band kein Ende, sondern verlässt uns mit einem: „Ende des ersten Teils“ mitten in der Handlung und ich muss sagen, wirklich viel passiert im ersten Band auch nicht. Trotzdem glaube ich, dass der zweite Band spannend werden könnte. Der Erste wirkte eher wie eine Einführung in die Trilogie und jetzt wo alles Wichtige geklärt ist, steht der Handlung ja nichts mehr im weg. Ich bin gespannt, denn die Idee hat sehr viel Potenzial. Der Schreibstil besticht durch kurze, einfache Sätze und ist, sobald man sich daran gewöhnt hat, sehr angenehm zu lesen. Alles in allem fand ich „Smalltown Girls- Den Tod im Blick“ weder besonders gut, noch besonders schlecht. Ich würde 2.5 Leaves geben und runde deshalb auf 3 Leaves auf. 


Der Trailer zum Buch:





Die Homepage könnte vielleicht auch intressant für euch sein. Hier finder ihr einen Downloadink zum Soudtrack des Buches.




Ein großes Dankeschön an Beltz und Gelberg für die Bereitstellung dieses Leseexemplars.

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Interessante und gute Rezension! :) Ich wollte das Buch ja auch unbedingt, aber ich hab jetzt schon einige Rezensionen wie Deine gelesen und denke, ich überleg es mir nochmal.

    Lg
    Monika
    www.suechtignachbuechern.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower