Julia für immer

08:44:00


Julia für Immer

"Sie kämpft für das Licht, er für die dunkle Macht
ringen um den Funken, der die Liebe entfacht."

Stacey Jay

Verlag: Egmont INK
Preis: 17.99 Euro
Seiten: ca. 344
gebunden
ISBN: 978-3-863960216

Klappentext:  
Die tragischste Liebesgeschichte, die jemals erzählt wurde.
Romeo und Julia sind nicht im Name der Liebe gestorben. Nein. Romeo hat Julia ermordet, um selbst Unsterblichkeit zu erlangen. Doch auch Julia ist in Wahrheit nicht tot. Seit 700 Jahren sind beider in einer Mission unterwegs: Romeo verhindert, dass Paare sich finden, Julia dagegen spürt jene Menschen auf, die für eine ewige Liebe bestimmt sind. Als sie glaubt, ihren eigenen wahren Seelenverwandten gefunden zu haben, passiert es: Zum ersten Mal trifft sie auf Romeo selbst, der zum Feind wurde und nun alles daransetzt, ihr Glück zu zerstören...

Cover:

                                                                                                                                                                 

Das Cover ist einfach wunderschön, mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen. Die Farben harmonieren wunderbar miteinander und das Mädchen hat ein sehr hübsches Gesicht. Sie erinnert mich irgendwie sogar an Julia, auch wenn diese in der Geschichte selbst kein wirkliches Gesicht hat und im echten Leben Italienerin war. Ich finde einfach sie trifft Julias Charakter und ihre Persönlichkeit. Nimmt man den Schutzumschlag ab, ist das Buch so schön wie alle INK-Bücher. Es ist dunkelrot marmoriert, mit Mustern, die an alte römische Säulen erinnern, und mit helleren Schlieren und geschwungenen Herzen. Rot wie die Liebe. Eine bessere Farbe hätten sie nicht wählen können. Das englische Cover gefällt mir zwar nicht so gut, das Mädchen sieht aber italienischer aus und ähnelt Julia mehr.

Die Geschichte:
Wahre Seelenverwandte fallen nicht einfach vom Himmel. Sehr selten treffen wirklich zwei Menschen aufeinander, die für einander geschaffen sind und nur weil sie wie für einander gemacht sind, muss ihre Liebe auch noch lange nicht für ewig sein. Sie brauchen Hilfe um zu einander zu finden, einen Anstoß um ihre wahren Gefühle zu erkennen. Diesen „Stubs“ bekommen sie durch die Botschafter des Lichts, Wesen, die nur auf die Erde kommen um die Liebenden zu unterstützen. Leider gibt es auch eine Gegenseite: Die Söldner. Unsterbliche, die die Körper von Leichen besetzen, voller Hass sind und Liebe verabscheuen. Sie lieben es zu töten und wurden zu dem was sie sind, in dem sie ihren eigenen Seelenverwandten geopfert und ermordet haben. Sie überzeugen einen der Liebenden das Gleiche zu tun und zu einem der Ihren zu werden. Scheitern die Boten des Lichts endet es immer gleich: Der eine stirbt, der andere wird unsterblich und zerstört von da an die Liebe, wo er nur kann.  Romeo und Julia waren auch Seelenverwandte, aber Romeo wählte den falschen Weg und brachte seine Geliebte um. Die Geschichte die er Shakespeare später erzählte und vor allem ihr Ende, war Großteils gelogen und diente nur dem Zweck Julia zu erniedrigen. Denn auch Julia fand einen Weg zu überleben. Sie wurde zu einem Botschafter des Lichts und  ruht nun immer im unendlichen Nichts des Jenseits, bis sie zurück auf die Erde gezogen wird und sich kurzzeitig den Körper eines anderen Menschen leiht. Sie erfüllt ihre Aufgabe oder versagt und kehrt dann in Nichts zurück. Sie hat kein eigenes Leben, keinen eigenen Körper. Das alles hat ihr Romeo genommen, als sie gerade einmal Vierzehn war. Diesmal verläuft alles jedoch anders als sonst. Wieder findet sich Julia in einem fremden Körper wieder. Im Körper  des Mädchen Ariels, entstellt durch eine Narbe im Gesicht, unfair behandelt von ihrer Mutter und gerade Opfer einer Wette geworden. Erstmal genug Arbeit für Julia. Sie wacht im Frack eines Autos auf. Ariel hatte ihrem Date vor Wut ins Lenkrad gegriffen, als sie erkannte, dass er sie nur benutzt hat. Erst glaubt sie Dylan ist tot, aber dann kommt er doch zu sich. Nein, jemand kommt zu sich. Romeo. Julia ist vollkommen überrumpelt. Seid Jahrhunderten versucht ihr ehemaliger Geliebter sie bei jeder Gelegenheit umzubringen, aber sie hatte jedes mal mindestens einen Tag Zeit. Jedes mal bis heute. Sie schafft es zu entkommen und trifft dabei auf Ben. Der Junge mit dem wundervollen Lächeln, der in ihr Gefühle weckt, die Sie seid ihrer Zeit in Verona nicht mehr gespürt hatte. Aber sie hat kein Recht zu lieben. Sie hat nicht einmal ein Recht zu leben. Dieses Leben gehört Ariel. Außerdem ist Ben schon jemand anderem versprochen und es ist ihre Aufgabe sie zusammen zu bringen. Dieses mal ist wirklich alles anders. Seltsame Gestalten aus ihrer Vergangenheit holen sie ein außerdem die Liebe, eine zweite Chance, oder der ewige Tod und über all dem hängt Romeo, wie ein dunkler Schatten. Ist das ihr letzter Ausflug auf die Erde?

Die Autorin:
Stacey Jay ist ein echtes Multitalent. Neben dem Schreiben, händelt sie nicht nur ihr Familienleben, mit ihren beiden Söhnen Riley und Logan und ihrem Mann Mike, sondern arbeitete früher auch als Schauspielerin und Tänzerin. Außerdem gab sie Jogakurse und jobbte als Barkeeperin. Ihre wahre Bestimmung hat sie aber erst im Schreiben gefunden. Vor „Julia für immer“ schrieb sie bereits an Büchern wie: "Feengift"


Meine Meinung:
Von vornherein: Ich habe in einer anderen Rezension gelesen, dass jemand enttäuscht war, keine Liebesgeschichte zwischen Romeo und Julia zu lesen zugekommen und ich muss sagen, wer so etwas erwartet, wird wohl enttäuscht werden. Ich kann aber nicht ganz nachvollziehen, warum man so etwas erwarten sollte, denn der Klappentext macht doch von Anfang an klar, dass die beiden hier Feinde sind. Romeo ist ganz sicher nicht der selbe Junge, wie der den Shakespeare beschrieben hat. Er hat wirklich nichts edles an sich. Eigentlich ist er nicht einmal sympathisch. Er ist absolut kaputt und am Ende, liebt den Tod, lebt in Leichen und würde seiner ehemaligen Geliebten ohne mit der Wimper zu zucken den Hals umdrehen. Zumindest sieht es oberflächlich so aus. Es ist doch viel komplizierter. Er hat auch Angst vor dem was er geworden ist und Angst vor dem Ende, das ihn erwartet. Egoistische Wünsche, die ihn zwar nicht besser, aber irgendwie doch nachvollziehbarer machen. Julia ist das genaue Gegenteil zu ihm. Sie existiert nur um Gutes zu tun. Versucht die Seelenverwandten zu retten, obwohl sie genau weiß, dass sie niemals selbst glücklich sein wird. Sie hat überhaupt keinen Nutzen an ihrer Situation und ihre Aufenthalte im Jenseits sind die reinste Qual. Trotzdem würde sie nie zu den Söldnern wechseln, obwohl sie die Möglichkeit hätte. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich auch so gut wäre. Etwas unrealistisch? Vielleicht, aber auf jeden Fall wunderschön. Ben ist der Erste, der sie an ihrer Situation zweifeln lässt. Der Erste, der ihr einen Grund gibt die Regeln zu brechen, obwohl er nicht für sie bestimmt ist. Es ist ihre Aufgabe ihn und seine Seelenverwandte zusammen zubringen, sonst wird er sterben, oder das Mädchen. Die gesamte Geschichte zu beschreiben ist sehr kompliziert und eigentlich doch ganz einfach. Sie ist romantisch. Unglaublich und zum dahinschmelzen romantisch und doch nicht die Spur kitschig, weil die harte Realität, mit der Julia ständig zu kämpfen hat, immer präsent ist. Egal ob in Form Romeos, der sie am liebsten an seiner Seite und wenn er das schon nicht haben kann: tot, sehen will, in Form der Auren ihrer Schüzlinge, die ihr immer zeigen, das sie zusammen gehören und wenn alles nichts nützt: Ein Blick in den Spiegel. Ariels Körper, nicht ihrer. Ariels Leben, nicht ihres. Der Schreibstil in diesem Buch ist nur ein weiterer Pluspunkt: Schöne Formulierungen, flüssig zu lesen und wandelbar. Das erste Kapitel spielt noch in Verona und ich finde Shakespeares Art zu Schreiben wurde in diesem Kapitel gut adaptiert. (Keine Angst, auch nur im ersten Kapitel. Später ist der Schreibstil so modern, wie es die Zeit zulässt). Das Ende war zwar nicht ganz mein Fall, macht aber neugierig auf den nächsten Band: "Romeo für Immer"
Ich glaube nach dieser Rezension wird es niemanden mehr wundern, dass ich 5 von 5 Leaves vergebe. Ein wirklich FANTASTISCHES Buch. Ihr müsst es lesen, unbedingt.



Der Trailer zum Buch. (leider Italienisch)

 

Die Fortsetzung erscheint vorraussichtlich im Oktober 2012:



Ein gigantisches Dankeschön an Egmont INK für dieses fantastische Leseexemplar. Es hätte mir leidgetan es nicht zu lesen.

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Schöne Rezi! :) Das Buch hat mir auch sehr gut gefallen. ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich fands auch gut :)
    Aber irgendwie...find ich das Cover für den zweiten Teil doof o.Ô
    Die gGeschichte wird sich ja dann wohl um Ariel drehen, aber das Mädchen Ariel wird ja im 1.Band als Hellblond, blauäugig und mit Narben im Gesicht beschrieben :S Entweder sie hätten sie so abbilden sollen oder doch lieber Romeo :)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Rezi. :) Das Buch liegt noch auf meinem SuB und freu mich, wenn es endlich dran kommt. (^.^)

    LG Doreen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower