Across the Universe

23:37:00

Across the Universe
Beth Rewis

What does it take
to survive aboard a spaceship fueled by lies?

Verlag: razor bill
Preis: ca. 13. Euro
ISBN: 978-1-595914-397-6

deutscher Titel: Godspeed


Klappentext:
Elder:
It's her hair that pulls me forward. It's so red.
I reach out to touch the glass that traps her inside, and only then do I realize
how cold it is. My breath is rising in little clouds of white. My fingertips stick
to the glass. I lay my hand on top of her glass box, above her heart.
My skin is a dark shadow over the luminescence of hers.

Amy:
I run and run and run.
Past the hospital, trough the garden, past a pond. And to the cold metal wall.
I stop, gulping at the air, my heart racing in my ears. I reach up with one hand
and touch the wall. My fingers curl into a fist, but it falls weakly to my side.
And that's when I realize there is nowhere to run.
But, my heart whispers, there is Elder.

Cover:
Ich persönlich LIEBE das englische Cover. Es zeigt zwei im Schatten verborgene Gesichter, eines Jungen und eines Mädchens. Normalerweise bin ich kein Fan von diesen, immer wiederkehrenden Mädchengesichtern, aber in Mitten dieser strahlenden Galaxie, mit all den funkelnden Sternen, könnte ich es Stunden lang anstarren. Das deutsche Cover ist auch ganz schön.




















Geschichte: 
Amy wurde zusammen mit ihren Eltern, einer Agrarwissenschaftlerin und einem Soldaten, auf eine sehr lange Reise geschickt. 300 Jahre lang sollten sie, eingefroren und in einer Art Traumzustand, mit einem riesigen Raumschiff, der Godspeed, zu einem neu entdeckten Planeten fliegen. Wissenschaftler haben entdeckt, das Centauri-Earth alle Grundlagen zur Besiedelung besitzt und Amys Eltern sind Teil eines Projektes, dass genau dieses Ziel verfolgt. Sie selbst jedoch, ist nicht mehr als unwichtige Fracht. Doch irgendetwas geht schief und Amy wird über 50 Jahre vor der Landung geweckt und findet sich in einer gerade zu diktatorischen Gesellschaft wieder, die sich an Hitler, als einen großartigen Führer zurück erinnert. In eine Gesellschaft voll von Manipulation, Unterdrückung und Lügen. So trifft sie auch auf Elder, den zukünftigen Anführer des Schiffes und dessen Lehrer Eldest, dem sie von Anfang an ein Dorn im Auge war. Die Bewohner des Schiffs gehören alle der gleichen Rasse an. Dunkle Haare, olivfarbene Haut, grüne Augen. Mit ihren roten Haaren und ihrer schneeweißen Haut bringt sie das System in Gefahr und bekommt dies auch von allen Seiten zu spüren. Amys Situation scheint aussichtslos. Ihre Eltern sind zu wichtig für die Operation, um ebenfalls geweckt zu werden und außerdem will das Mädchen den Traum ihrer Eltern nicht zerstören. Noch dazu wollte sie eigentlich nie wirklich mit auf die Reise und hat furchtbares Heimweh, aber es kommt noch schlimmer:
Irgendjemand versucht die gefrorenen Menschen, in der geheimen unteren Etage, in der zuvor auch Amy lag, zu töten, in dem er sie unkontrolliert auftaut.
Auf der Suche nach dem Täter, stoßen sie auf einige erschreckende Geheimnisse und Geschichten über die Godspeed, die alles ändern werden. Elder und sie kommen sich näher und schließlich wird beiden klar, dass das System auf dem die Godspeed beruht, nicht auf Dauer funktionieren kann...

Ich persönlich, habe schon lange kein so gutes Buch mehr gelesen. Als Amy nach einem traumatischen Ereignis (einem wirklich traumatischen...) vor diesen Kühlboxen gesessen , auf ihre gefrorenen Eltern blickend, und weinend „Daddy, you said you'd protect me! You said you'd always be there for me! I need you now, Daddy, I need you!“ gewimmert und geschrien hatte, musste ich so heulen wie schon lange in keinem Buch mehr, so leid tat sie mir. Amy ist ein unglaublich sympathischer und starker Charakter, aber trotzdem ist sie doch auch immer noch, ein 16 jähriges Mädchen, das genau weiß, dass sie ganz alleine ist, in einer Welt, die ihr nicht nur fremd, sondern auch noch überaus feindlich gesinnt ist. Die Beziehung zwischen ihr und Elder steht eher im Hintergrund, trotzdem hat mich das Ende einfach umgehauen. Man erfährt noch ein weiteres Geheimnis, dass sich diesmal aber nicht auf Eldest, sondern auf Elder bezieht und die Beziehung der beiden noch ein weiteres mal ändern wird.
Das Raumschiff ist fantastisch beschrieben und so gigantisch, dass man es kaum richtig erfassen kann, deshalb war ich froh über den Bauplan des Schiffes, der sich hinter dem Schutzumschlag befindet und einen guten Überblick verschafft.

Das einzige, das mich etwas gestört hat, war die angedeutete Dreiecksbeziehung zwischen Amy, Elder und Harlem, Elders bestem Freund. Das ändert sich aber schnell und am Ende tut einem Harlem einfach nur furchtbar leid. Man lernt ihn einfach zu verstehen und zu lieben.

Ich würde dieses Buch einfach jedem empfehlen. Es ist super geschrieben, voller Spannung, Überraschungen und neuen, innovativen Ideen. 5 von 5 Leaves





Band 2, kommt im Januar:

A million sun:














You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Hey!
    Sehr schöne Rezension und schöner Blog! *-*
    Danke, dass du mitgemacht hast, bin jetzt auch Leserin bei dir! :) Für den Anfang ist die Rezi echt toll! :)

    LG
    Lydia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare, egal ob Lob oder konstruktive Kritik, Fragen oder Tipps oder andere Anmerkungen.

Follow Us

Follower